Klimaschutzresolution

Die wesentlichen Aussagen der Resolution aus 2008:

 

Nur erneuerbare Energien, gekoppelt mit einer effizienten Energienutzung können auf Dauer eine nachhaltige Energieversorgung sicherstellen. Der Landkreis Ostallgäu strebt daher eine 100%-Versorgung im Landkreis mit erneuerbaren Energien durch den erhöhten und alleinigen Einsatz von regenerativen Energien auf dem Energiesektor an. Bis zum Jahr 2020 soll als erste Etappe die Energieversorgung aus erneuerbaren Energien zu 50% erfolgen.


Der Landkreis Ostallgäu führt eine Evaluierung der klimaschädlichen CO2-Emissionen im Rahmen einer CO2-Bilanz durch, um sich im Rahmen der technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten durch eine Emissionsminderung eines regionalen Entwicklungskonzeptes neue Ziele zu setzen.

 

In allen Bereichen des täglichen Lebens, der Politik und der Wirtschaft werden viele Entscheidungen getroffen, die Auswirkungen auf das Klima haben. Der Landkreis strebt an, bei allen eigenen Entscheidungen die Klimaauswirkungen zu prüfen. Die Städte, Märkte und Gemeinden, die Bürgerinnen und Bürger, sowie die Wirtschaft des Landkreises sollen zur Mitwirkung motiviert werden.

In Kooperation mit der Tourismuswirtschaft soll unsere Urlaubsregion CO2-neutral, umweltgerecht und naturnah entwickelt werden.

Klimaschutzresolution

Die komplette Klimaschutzresolution als PDF finden Sie hier.

Kontakt

Johannes Fischer

Klimaschutzbeauftragter

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11
87616 Marktoberdorf

Tel.: 08342 911-196

Kontaktformular