Aktuelles Abfallwirtschaft

Mitteilung vom 30.10.2019

Baum- und Strauchschnitt von zu Hause abholen lassen

Dafür ist eine „Grüne Karte“ nötig, die bei den Gemeinden und im Landratsamt für 15 Euro erhältlich ist. Letzter Abgabetermin für die Karte ist der 8.11..

Auch in diesem Herbst können Bürgerinnen und Bürger ihren Baum- und Strauchschnitt von zu Hause abholen lassen. Abgeholt werden holzige Gartenabfälle, also Äste von Sträuchern, Bäumen und Büschen. Nicht abgeholt werden Grasschnitt, Laub und andere nicht holzige Gartenabfälle sowie Abfälle aus der Land- und Forstwirtschaft. Der zur Abholung bereitgestellte Baum- und Strauchschnitt muss mit einem Naturstrick gebündelt und am Abholtag auf dem Grundstück in der Nähe der Straße bereitgestellt werden.
 
Maximal 25 Kilogramm

 
Kunststoffstricke dürfen nicht verwendet werden, da sie die Verwertung des Grüngutes beeinträchtigen. Öffentliche Gehwege und Straßen müssen frei bleiben. Das Astmaterial darf maximal acht Zentimeter dick und anderthalb Meter lang sein. Die Bündel dürfen nicht schwerer als 25 Kilogramm sein. Das mit der Abholung beauftragte Unternehmen teilt jedem Antragsteller den genauen Abholtermin etwa eine Woche vorher schriftlich mit.
 
Die nächste Abholaktion für Baum- und Strauchschnitt findet im kommenden Frühjahr statt. Über den Termin wird rechtzeitig informiert.

Mitteilung vom 29.10.2019

Deponie und Wertstoffhof Oberostendorf am 6. November geschlossen

Wegen dringender Wartungsarbeiten ist am Mittwoch, 6. November, keine Anlieferung an der Deponie und am Wertstoffhof in Oberostendorf möglich.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, an diesem Tag auf andere Wertstoffhöfe im Landkreis Ostallgäu auszuweichen.

Mitteilung vom 28.10.2019

Marktoberdorf: Verlegung des Containers für Altglas und Weißblech

Der Container für Altglas und Weißblech an der Goethestraße (Gwend – Feneberg-Markt) steht jetzt im Gschlatt (Ecke Reitstall / MTB-Parcours).

In Abstimmung mit der Stadt Marktoberdorf hat die Abfallwirtschaft des Landkreises Ostallgäu den Container für Altglas und Weißblech an der Goethestraße (Gwend – Feneberg-Markt) ins Im Gschlatt (Ecke Reitstall / MTB-Parcours) verlegt.
 
Im Gschlatt steht ein befestigter Platz zur Verfügung, der die Reinigung der Standfläche sowie die Leerung der Container wesentlich erleichtert. Das Landratsamt weist darauf hin, dass in die Altglascontainer nur Verpackungsgläser (Einwegflaschen, Marmeladengläser, Senfgläser, Konservengläser) gegeben werden dürfen. Andere Gläser wie Trinkgläser, Bleikristall, Flachglas oder Glasbausteine dürfen nicht in die Altglascontainer gelangen. Sie verhindern wegen ihrer abweichenden Schmelzpunkte die Wiederverwertung des Wertstoffes Altglas. Auch bittet das Landratsamt, die Einwurfzeiten (werktags zwischen 7 bis 19 Uhr) zu beachten.

Mitteilung vom 27.09.2019

Tag der Deutschen Einheit: Müllabfuhr kommt einen Tag später

Wegen des Feiertags am Donnerstag, 3.10., verschieben sich die Leerungstermine für Rest- und Biomüll in dieser Woche um einen Tag.

Die regelmäßigen Abfuhrtermine am 3.10. und 4.10. verschieben sich feiertagsbedingt somit auf den 4.10. bzw. 5.10.2019. Sie können die Feiertagsverschiebungen auch dem Abfuhrkalender des Landkreises und dem Persönlichen Abfuhrkalender auf den Internetseiten des Landkreises entnehmen. Nutzerinnen und Nutzer der Abfall-App Ostallgäu werden automatisch an die aktuellen Leerungstermine erinnert.

Mitteilung vom 26.09.2019

Mobile Problemmüllsammlung startet am 4. Oktober

Bürgerinnen und Bürger können dort gesundheits- oder umweltgefährdende Stoffe in haushaltsüblichen Mengen gebührenfrei abgeben.

Im Oktober tourt das Problemstoffmobil wieder durch den Landkreis Ostallgäu. Es macht in zwanzig Gemeinden des Landkreises Station. Die genauen Zeiten können dieser Tabelle entnommen werden. Alle Termine sind auch im Abfuhrkalender für den Landkreis Ostallgäu, im Internet und der Abfall App Ostallgäu veröffentlicht. Ob ein Produkt als Problemmüll zu entsorgen ist, erkennt man leicht an einem oder mehreren Gefahrensymbolen. Diese sind beispielsweise auf Verpackungen von Abbeiz- und Lösemitteln, Frost-, Holzschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln, Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln abgedruckt. Dispersionsfarben sind kein Problemmüll und werden bei der mobilen Problemmüllsammlung nicht angenommen.
 
Problemstoffe nicht vermischen
 
Die Kommunale Abfallwirtschaft bittet darum, Problemstoffe möglichst in der Originalverpackung zum Problemmüllmobil zu bringen und keinesfalls miteinander zu vermischen. Die Gebinde sollen zehn Liter nicht überschreiten.
 
Persönlich übergeben
 
Damit Problemabfälle nicht in falsche Hände geraten und gefahrlos entsorgt werden können, muss man diese einem Mitarbeiter der mobilen Problemstoffsammlung persönlich übergeben. Nicht erlaubt ist, sie einfach nur neben dem Problemstoffmobil abzustellen.

Mitteilung vom 19.09.2019

Biotonne: Wöchentliche Leerung endet

Die wöchentliche Abholung von Bioabfällen endet heuer am 27. September. Danach werden Bioabfälle wieder alle 14 Tage im Wechsel mit dem Restmüll abgeholt.

Die Kommunale Abfallwirtschaft weist darauf hin, dass in die Biotonne nur organische Abfälle wie Essensreste (gekocht und ungekocht), Obst- und Gemüseschalen und Gartenabfälle gehören. Damit die Tonne sauber bleibt, können Bioabfälle auch in Zeitungs- oder Krepppapier eingepackt werden. Plastiktüten oder Kunststofffolien dürfen nicht in die braune Tonne. An den Wochentagen ändert sich durch das Ende der wöchentlichen Leerung der Biotonne nichts.

Mitteilung vom 18.09.2019

Altkleidercontainer an zwei Füssener Plätzen werden entfernt

Doch die Container am Füssener Festplatz und am Morisse-Parkplatz wurden immer wieder als Müllhalde missbraucht.

Altkleidercontainer dienen dazu, gut erhaltene Textilien wohnortnah zu sammeln, um sie anschließend sinnvoll wiederzuverwenden. Die Altkleidercontainer am Morisse-Parkplatz und am Festplatz wurden in den vergangenen Jahren kaum noch zur Entsorgung von Altkleidern genutzt. Dafür sammelten sich in und um die Behälter umso mehr Sperrmüll, Essenreste und sonstige Abfälle. Auch wiederholte Appelle in den Medien haben nicht geholfen, die wilden Ablagerungen einzudämmen. Die Verantwortlichen sehen nun keine andere Möglichkeit, als die Altkleidercontainer zu entfernen.
 
Bürger*innen, die gut erhaltene Kleidung, Schuhe oder Federbetten umweltgerecht entsorgen möchten, werden gebeten, auf die Sammelbehälter am Bahnhof, in der Von-Freyberg-Straße und am V-Markt auszuweichen.

Mitteilung vom 24.07.2019

Abfalltonnen bis spätestens 6 Uhr bereitstellen

Während der Sommermonate hat die Müllabfuhr besonders viel zu tun. Bio- und Restmülltonnen müssen dann pünktlich bereitstehen.

Von Mai bis September kommt die Müllabfuhr oft nicht zur gewohnten Uhrzeit. Grund dafür ist, dass die braune Tonne jede Woche geleert wird – doppelt so häufig wie sonst. Für die Müllwerker bedeutet das einen früheren Arbeitsbeginn und längere Arbeitstage.

 

Bürgerinnen und Bürger müssen dann besonders darauf achten, ihre Tonnen bis spätestens sechs Uhr morgens bereitzustellen. Wem das zu früh ist, der darf seine Tonne auch schon am Vortag zum Straßenrand schieben.

Nicht geleerte Tonnen einen Tag länger stehen lassen

Durch den Mehraufwand bei der Müllabfuhr kann sich die Leerung manchmal um einen Tag verzögern. Das Landratsamt bittet hierfür um Verständnis. Alle am Abfuhrtag nicht geleerten Tonnen sollen in diesem Fall stehen gelassen werden, damit die Leerung am Folgetag ohne weitere Be-nachrichtigung nachgeholt werden kann.

Mitteilung vom 17.06.2019

Fronleichnam: Müllabfuhr kommt einen Tag später

Durch den Feiertag am 20.6. verschieben sich die Abfuhrtermine in allen Gemeinden, in denen die Abfallgefäße ansonsten donnerstags oder freitags geleert werden.

Die Abfuhrtermine am Donnerstag, 20. Juni, verschieben sich auf Freitag, 21. Juni. Die Abfuhrtermine am Freitag, 21. Juni, verschieben sich auf Samstag, 22. Juni.
  
Die aktuellen Abfuhrtermine können auch über die Internetseite des Landkreises abgerufen werden (www.ostallgaeu.de/abfallwirtschaft > Abfuhr- und Sammeltermine). Für Nutzer von Smartphones und Tablets gibt es eine kostenfreie Abfall-App mit Abfuhrkalender und automatischer Terminerinnerung.

Mitteilung vom 23.05.2019

Biotonnen werden wieder wöchentlich geleert

Ab Montag, 3. Juni, bis zum 27. September werden die Biotonnen im Landkreis Ostallgäu wieder jede Woche geleert.

Besonders während der Sommermonate sollten organische Abfälle möglichst trocken und in Zeitungs- oder Krepppapier eingewickelt in die Tonne gegeben werden. So beugt man unerwünschter Geruchsbildung und Madenbefall vor. Die Kommunale Abfallwirtschaft im Landratsamt empfiehlt außerdem, Biotonnen möglichst an einem schattigen Platz aufzustellen und den Rand der Tonnen sauber zu halten. Aus dem Ostallgäuer Bioabfall wird hochwertiger Kompost hergestellt. Deshalb dürfen Plastiktüten und andere Fremdstoffe nicht in die Biotonne.

Treffer 1 bis 10 von 132
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>