Aktuelles Abfallwirtschaft

Mitteilung vom 16.11.2021

Jetzt alles in einem: Umweltzeitung und Abfuhrkalender 2022

Der Abfuhrkalender für den Landkreis Ostallgäu erscheint zukünftig nicht mehr als separates Faltblatt, sondern ist Teil der Umweltzeitung.

Ausschnitt der Titelseite der Umweltzeiten 2022. Bildrechte: Landkreis Ostallgäu/designgruppe Koop

Der Kalender enthält sämtliche Leerungstermine für Rest- und Biomülltonnen, Sammeltermine für Problemmüll, Antragsfristen für die Sperrmüll- und Grüngutabholung sowie Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe und Sammelstellen für Gartenabfälle im Jahr 2022. Ab der kommenden Ausgabe befindet er sich auf der letzten Seite der Umweltzeitung zum Heraustrennen.
 
Infos zu Wertstoff-Containern, Kassenbons und Hartplastik in der Umweltzeitung
 
Die Umweltzeitung informiert wieder über Wissenswertes rund um die Kommunale Abfallwirtschaft. Zum Beispiel darüber, dass in der Abfall-App des Landkreises künftig auch die Standorte der Altglas-, Altkleider-und Weißblech-Container zu finden sind. Von diesen gibt es rund 150 im Landkreis und sie können unabhängig von Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe genutzt werden. Außerdem gibt die Zeitung Auskunft darüber, dass Kassenbons und Parkscheine nicht ins Altpapier gehören, weil sie aus Thermopapier bestehen und welche Arten von Hartplastik in die Hartplastik-Container an den Wertstoffhöfen dürfen.

Mitteilung vom 27.10.2021

Allerheiligen: Tonnen werden einen Tag später geleert

Wegen des Feiertags am Montag, 1. November, verschiebt sich die Leerung der Bio- und Restmüllgefäße.

Regelmäßiger AbfuhrtagFeiertagsbedingte Änderung
Montag, 1. Novemberverlegt aufDienstag, 2. November
Dienstag, 2. Novemberverlegt aufMittwoch, 3. November
Mittwoch, 3. Novemberverlegt aufDonnerstag, 4. November
Donnerstag, 4. Novemberverlegt aufFreitag, 5. November
Freitag, 5. Novemberverlegt aufSamstag, 6. November
Mitteilung vom 28.09.2021

Biomüllabfuhr kommt jetzt wieder alle 14 Tage

Ab 4. Oktober werden Bioabfälle wieder alle zwei Wochen – im Wechsel mit dem Restmüll – abgeholt.

Die Kommunale Abfallwirtschaft weist darauf hin, dass in die Biotonne nur organische Abfälle wie Essensreste (gekocht und ungekocht), Obst- und Gemüseschalen sowie Gartenabfälle gehören. Damit die Tonne sauber bleibt, können Bioabfälle in Zeitungs- oder Krepppapier eingepackt werden. Für gelegentliche Übermengen an organischen Abfällen gibt es in Rathäusern oder im Landratsamt Biomüllsäcke zu kaufen.

Mitteilung vom 28.05.2021

Fronleichnam: Müllabfuhr kommt einen Tag später

Wegen des Feiertags am Donnerstag, 3. Juni, verschiebt sich die Leerung der Rest- und Biomülltonnen im Landkreis Ostallgäu.

Regelmäßiger AbfuhrtagFeiertagsbedingte Änderung
Donnerstag 03.06.2021verlegt aufFreitag, 04.06.2021
Freitag 04.06.2021verlegt aufSamstag, 05.06.2021
Mitteilung vom 25.05.2021

Beginn der wöchentlichen Biomüllabfuhr

Ab 31. Mai werden Bioabfälle wieder jede Woche abgeholt. Die zusätzlichen Leerungen dauern bis zum 1. Oktober und sind in den Abfallgebühren enthalten.

Während der Sommermonate haben Bürger*innen im Landkreis Ostallgäu wieder die Möglichkeit, mehr Abfälle aus Küche und Garten über ihre Biotonne zu entsorgen. Der verkürzte Leerungsturnus trägt dazu bei, dass sich in den Abfallgefäßen weniger Gerüche und Maden bilden. Dennoch sollten organische Abfälle immer möglichst trocken und in Zeitungs- oder Krepppapier eingewickelt in die Biotonne gegeben werden. Die Kommunale Abfallwirtschaft empfiehlt außerdem, der braunen Tonne einen schattigen Platz zu geben und ihren Rand sauber zu halten.

Mitteilung vom 19.05.2021

Pfingstwoche: Müllabfuhr kommt einen Tag später

Wegen des Feiertags am Montag, 24. Mai, verschiebt sich die Leerung der Rest- und Biomülltonnen im Landkreis Ostallgäu.

Regelmäßiger AbfuhrtagFeiertagsbedingte Änderung
Montag, 24.05.2021verlegt aufDienstag, 25.05.2021
Dienstag, 25.05.2021verlegt aufMittwoch, 26.05.2021
Mittwoch, 26.05.2021verlegt aufDonnerstag, 27.05.2021
Donnerstag, 27.05.2021verlegt aufFreitag, 28.05.2021
Freitag, 28.05.2021verlegt aufSamstag, 29.05.2021
Mitteilung vom 22.02.2021

Sammelstellen für Gartenabfälle öffnen am 1. März

Von kommenden Montag an können Ostallgäuer Bürger*innen ihre Gartenabfälle wieder an den öffentlichen Grüngutsammelstellen abgeben.

Die Standorte und Öffnungszeiten sind im Abfuhrkalender, auf der Internetseite des Landkreises und in der Abfall-App Ostallgäu veröffentlicht.
 
Pro Tag dürfen höchstens drei Kubikmeter Grüngut abgegeben werden. Der erste Kubikmeter ist gebührenfrei, jeder weitere kostet sieben Euro.
 
Die Kommunale Abfallwirtschaft bittet darum, holziges Grüngut von sonstigen Gartenabfällen zu trennen. Angelieferte Äste dürfen nicht dicker als circa acht Zentimeter sein. Baumstümpfe und Wurzelstöcke werden bei den öffentlichen Sammelstellen nicht angenommen.
 
Wer nur kleine Mengen Grüngut entsorgen möchte, muss nicht unbedingt zu einer Sammelstelle für Gartenabfälle fahren. Bis zu einem Viertel Kubikmeter Gartenabfall nehmen ab dem 1. März auch die meisten Wertstoffhöfe entgegen.
 
Bürger*innen, die bis zu drei Kubikmeter Baum- und Strauchschnitt von zu Hause abholen lassen möchten, können dies mit einer „Grüne Karte“ anmelden. Die Grüne Karte ist bei allen Gemeindeverwaltungen und im Landratsamt für 15 Euro erhältlich. Die Abgabefrist für die Sammlung im Frühjahr 2021 endet am 12. März 2021. Der Abholtermin wird den Antragstellern rechtzeitig schriftlich mitgeteilt.

Mitteilung vom 11.02.2021

Faschingsdienstag: Wertstoffhöfe nachmittags geschlossen

Am Faschingsdienstag schließen die Wertstoffhöfe in Füssen und Marktoberdorf um 12 Uhr. Der Wertstoffhof in Buchloe schließt um 13 Uhr.

Auch der Wertstoffhof Rettenbach bleibt an diesem Nachmittag geschlossen.

Mitteilung vom 16.12.2020

Neues Jahr – Neue Abfuhrtage bei der Müllabfuhr

Durch die neue Tourenplanung ändert sich in 23 Städten, Märkten und Gemeinden der Wochentag, an dem die Bio- beziehungsweise Restmülltonnen geleert werden.

Wenn Baugebiete entstehen und die Bevölkerung wächst, wirkt sich das auch auf die Müllabfuhr aus: Die Sammelfahrzeuge müssen längere Strecken bewältigen und werden schneller voll. Auch im Ostallgäu sind in jüngster Zeit zahlreiche neue Siedlungsflächen entstanden. Das machte die Abfallentsorgung vielerorts ineffizient. Abfuhrunternehmen und Landratsamt haben die Touren der Sammelfahrzeuge deshalb grundsätzlich überarbeitet. Heraus kam ein Plan mit deutlich kürzeren Wegen und Fahrzeiten – günstig auch für die CO2-Bilanz der Müllabfuhr.
 
Durch die neue Tourenplanung ändert sich in 23 Städten, Märkten und Gemeinden der Wochentag, an dem die Bio- beziehungsweise Restmülltonnen geleert werden. Der Leerungsrhythmus bleibt gleich. Das heißt, die Restmülltonnen werden auch weiterhin alle zwei Wochen geleert. Bioabfälle werden im Winter alle zwei Wochen, im Sommer jede Woche abgeholt.
 
Die neuen Abfuhrtage gelten ab 4. Januar 2021 in den genannten Gemeindegebieten mit allen zugehörigen Ortsteilen, Weilern und Einöden. In allen anderen Gemeinden bleibt es beim bisherigen Abfuhrtag.

Mitteilung vom 16.12.2020

Wohin mit Lacken, Farben und Spraydosen? Neues Entsorgungsangebot am Wertstoffhof Buchloe

Problemstoffe sind Produkte, die mit einem Gefahrensymbol gekennzeichnet sind. Bereits kleine Mengen können für Mensch und Umwelt gefährlich werden.

Deshalb dürfen sie keinesfalls über den Hausmüll oder die Kanalisation entsorgt werden. Lösemittelhaltige Farben und Lacke sowie FCKW-haltige Spraydosen müssen nicht unbedingt zum Problemstoffmobil gebracht, sondern können auch bei einer der stationären Sammelstellen abgegeben werden.
 
Solche Sammelstellen gibt es bereits an den Wertstoffhöfen in Füssen, Marktoberdorf und Oberostendorf. Von 2. Januar an bietet auch der Wertstoffhof Buchloe diesen gebührenfreien Service. Die Abgabe ist auf haushaltsübliche Mengen begrenzt.
 
Problemstoffe immer persönlich dem Wertstoffhofpersonal übergeben
 
Aufgrund ihres Gefahrenpotenzials müssen lösemittelhaltige Farben oder Lacke dem Personal am Wertstoffhof persönlich übergeben werden. Gleiches gilt für FCKW-haltige Spraydosen. Problemstoffe sollen stets im Originalgebinde zur Sammelstelle gebracht und nicht mit anderen Stoffen vermischt werden.
 
Dispersionsfarben sind in aller Regel keine Problemstoffe. Für flüssige Dispersionsfarbreste stehen am Wertstoffhof Buchloe und fünf weiteren Ostallgäuer Wertstoffhöfen spezielle Container bereit. Reste eingetrockneter Farben gehören zum Restmüll. Pinselreine Kunststoffeimer sind als Wertstoff im Grünen Sack oder am Wertstoffhof zu entsorgen. 

Treffer 1 bis 10 von 159
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>