Aktuelles Abfallwirtschaft

Mitteilung vom 29.12.2014

Abgabe von Christbäumen bis einschließlich 24. Januar 2015 bei den meisten Sammelstellen für Gartenabfälle an den Wertstoffhöfen möglich

In vielen Haushalten verschönern Christbäume das Weihnachtsfest. Doch wohin damit, wenn die Festtage vorbei sind?

Für die Annahme von Christbäumen werden die Sammelstellen für Gartenabfälle an den Wertstoffhöfen bis einschließlich Samstag, 24. Januar 2015 geöffnet. Dies gilt nicht für die Wertstoffhöfe in Hopferau, Lengenwang, Lechbruck am See, Stötten a. A., Stöttwang und Untrasried: In diesen Gemeinden werden die Christbäume von örtlichen Vereinen an den dort bekannten Stellen gesammelt.
 
Die auf den Wertstoffhöfen abgegebenen Christbäume werden aufbereitet und in Biomasse-Heizkraftwerken energetisch verwertet. Lametta und anderer Weihnachtsschmuck ist vorab von den Christbäumen zu entfernen, da eine Verwertung sonst unnötig erschwert wird.
 
Bei den Sammelstellen an den Wertstoffhöfen werden in dieser Zeit ausschließlich Christbäume und keine anderen Gartenabfälle angenommen. Die Annahme von sonstigem Grüngut ist über die Wintermonate nur an den nachstehend aufgeführten Sammelstellen möglich:
  

  • Abfallentsorgungszentrum Marktoberdorf
  • Hausmülldeponie Oberostendorf
  • Kompostierungsanlage Füssen (nur Mi, Fr 14.00 – 16.00 Uhr; Sa 10.00 – 12.00 Uhr)
  • Futtertrocknung Ketterschwang (Dezember bis März nur am Sa 09.00 – 12.00 Uhr)
Mitteilung vom 19.12.2014

Verpackungsmüll an Weihnachten - weniger ist oft mehr

Die Kommunale Abfallwirtschaft im Landratsamt gibt Tipps, damit die Weihnachtstage nicht zu Abfalltagen werden.

Folien, Bänder und Geschenkpapiere aller Art haben in diesen Tagen vor dem Heiligen Abend Hochkonjunktur und sind zur begehrten Ware geworden. Aber bei der Verpackung kann der schöne Schein trügen. Geschenkpapier ist nicht gleich Geschenkpapier. Denn farbige Geschenkpapiere können Farbstoffe enthalten, die kritisch zu bewerten sind, oder mit einer hauchdünnen farbigen Aluminiumschicht überzogen sein.
 
„Ökologisch gesehen ist die beste Verpackung gar keine Verpackung. Das geht natürlich meistens nicht - allerdings können Geschenktüten beispielsweise mehrmals benutzt werden; auch Geschenkpapier lässt sich oftmals wieder verwenden“, weiß die Abfallberaterin Claudia Eberle im Landratsamt Ostallgäu. Weil gerade bei der Verpackung der Kreativität kaum Grenzen gesetzt sind, kann sogar Alltägliches als Hülle dienen, besonders wenn man die Verpackung als Teil des Geschenks betrachtet: Farbige Gläser, Schals, Handtücher, oder schöne Geschirrtücher. Wer nicht ganz auf Weih-nachtsverpackungen verzichten möchte, beispielsweise für Kinder, sollte nach Geschenkpapier aus Recyclingpapier Ausschau halten und Geschenkbänder aus Naturmaterialien wie Bast oder Jute verwenden. Den Geschenkschmuck liefert die Natur, z. B. durch Zweige vom Nadelbaum, Stöckchen, Steine, Stroh, Federn, Blumen, Blätter oder Tannenzapfen.
 
Weihnachtsabfall, der nicht vermieden werden kann, sollte zumindest umweltfreundlich verwertet werden: Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Folie und Styropor gehören in den „Grünen Wertstoffsack“. Verkaufsverpackungen aus Papier und Karton sowie Geschenkpapier, egal ob bunt bedruckt oder einfarbig, gehören zum Altpapier. Mit Aluminium beschichtetes Glanzpapier gehört in die Restmülltonne. Trotz abfallarmer Verpackungen wird der Platz in den Mülltonnen über Weihnachten und Neujahr oftmals knapp. Damit die Behälter nicht überquellen, können bei den Gemeindeverwaltungen oder im Landratsamt zusätzliche Säcke sowohl für Hausmüll als auch für Biomüll erworben werden. Diese werden zusammen mit der jeweiligen Tonne zu den angegebenen Abholterminen bereitgestellt und von der Müllabfuhr mitgenommen.
 
Eine Übersicht über die Entsorgungsmöglichkeiten sämtlicher Abfälle finden Sie hier.

Mitteilung vom 16.12.2014

40 Jahre „Sauberes Ostallgäu“: 10.000 Kubikmeter Abfall gesammelt

Seit 1974 haben sich tausende Kinder, Jugendliche und Erwachsene für ein sauberes Ostallgäu engagiert und die Natur von illegal entsorgten Abfällen befreit.

Bei der Preisverleihung „40 Jahre Sauberes Ostallgäu“ im Landratsamt (von links): Yvonne Nissen (Leiterin Abteilung Verkehr, Kommunale Angelegenheiten und Gesundheit), Georg Wohlhüter (Kommandant Feuerwehr Bronnen), Norbert Heuchele (Vorsitzender Feuerwehr Bronnen), Christine Herden (Mittelschule Buchloe), Johanna Purschke (Bürgermeisterin der Gemeinde Wald) und Klaus Rosenthal (Leiter der Kommunalen Abfallwirtschaft).

Bei der Preisverleihung „40 Jahre Sauberes Ostallgäu“ im Landratsamt (von links): Yvonne Nissen (Leiterin Abteilung Verkehr, Kommunale Angelegenheiten und Gesundheit), Georg Wohlhüter (Kommandant Feuerwehr Bronnen), Norbert Heuchele (Vorsitzender Feuerwehr Bronnen), Christine Herden (Mittelschule Buchloe), Johanna Purschke (Bürgermeisterin der Gemeinde Wald) und Klaus Rosenthal (Leiter der Kommunalen Abfallwirtschaft).

In 40 Jahren kamen dabei rund 10.000 Kubikmeter Abfall zusammen. Um das Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu würdigen, verloste die Kommunale Abfallwirtschaft am Landratsamt im Jubiläumsjahr Gutscheine für gemeinsame Ausflüge. Bei der Preisverleihung im Landratsamt dankte Klaus Rosenthal, Leiter der Kommunalen Abfallwirtschaft, allen Aktiven der vergangenen vier Jahrzehnte. Bereits Kinder und Jugendliche lernten durch ihre Teilnahme, dass Müll in der Landschaft keinen schönen Anblick biete und anderen viel Arbeit mache. Nicht zuletzt durch die Aktion „Sauberes Ostallgäu“ seien das Umweltbewusstsein gestiegen und die Zahl der wilden Müllablagerungen in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen.
  
Gewinner des Preisausschreibens „Unser Sauberes Ostallgäu“ waren die Feuerwehr Bronnen (Floßfahrt auf dem Lech), die Walder Jugend (Besuch der Sommerrodelbahn in Nesselwang) und die Klasse 7a der Mittelschule Buchloe (geführte Moorerlebniswanderung).

Mitteilung vom 16.12.2014

Wertstoffhöfe an Heiligabend geschlossen

Am Mittwoch, 24. Dezember, bleiben die Wertstoffhöfe im gesamten Landkreis geschlossen.

Für Bürgerinnen und Bürger, die am 31. Dezember ihre Wertstoffe entsorgen möchten, öffnen das Abfallentsorgungszentrum Marktoberdorf und der Wertstoffhof Füssen jeweils von 9 bis 12 Uhr. Alle anderen Wertstoffhöfe im Landkreis bleiben am letzten Tag des Jahres geschlossen.

Mitteilung vom 15.12.2014

Rest- und Biomüllabfuhr wird an Weihnachten teils vorverlegt

Ganz besonders wird auf die Vorverlegung der Abfuhr bereits ab Samstag, 20. Dezember 2014, hingewiesen.

Aufgrund der Weihnachtsfeiertage ergeben sich für das gesamte Landkreisgebiet Änderungen bei der Rest- bzw. Biomüllabfuhr:

  

Regelmäßiger AbfuhrterminFeiertagsbedingte Änderung
 
Montag, 22.12.2014Samstag, 20.12.2014
Dienstag, 23.12.2014Montag, 22.12.2014
Mittwoch, 24.12.2014Dienstag, 23.12.2014
Donnerstag, 25.12.2014Mittwoch, 24.12.2014
Freitag, 26.12.2014Samstag, 27.12.2014
Donnerstag, 01.01.2015Freitag, 02.01.2015
Freitag, 02.01.2015Samstag, 03.01.2015
Freitag, 02.01.2015Samstag, 03.01.2015
Dienstag, 06.01.2015Mittwoch, 07.01.2015

  

Die dem Feiertag folgenden Abfuhrtage verschieben sich in dieser Woche um einen Tag nach hinten (bis einschließlich Samstag, 10.01.2015). 

 

Anfang Dezember wurden bereits alle Müllbehälter mit Anhängern versehen, die Informationen über die Verschiebung der Abfuhrtermine enthalten. Diese können als Erinnerung an die Pinnwand oder das „Schwarze Brett“ gehängt werden.

 

Die Feiertagsverschiebungen können auch dem Abfuhrkalender des Landkreises entnommen werden. Dieser ist auch bei den Gemeindeverwaltungen oder bei der Kommunalen Abfallwirtschaft erhältlich sowie auf der Internetseite www.ostallgaeu.de abrufbar. Dort besteht auch die Möglichkeit, den Abfuhrkalender durch die Auswahl der Heimatgemeinde individuell zu erstellen. Zusätzlich ist ein Erinnerungsservice per E-Mail eingerichtet, der auf Wunsch aktiviert werden kann.

Mitteilung vom 02.12.2014

Gartenabfälle bis 13. Dezember abgeben

In Füssen, Germaringen, Oberostendorf und Marktoberdorf können auch im Winter Gartenabfälle abgegeben werden.

Die Gartensaison 2014 geht zu Ende: Die Sammelstellen für Gartenabfälle in Buchloe, Friesenried-Blöcktach, Marktoberdorf, Nesselwang-Voglen, Obergünzburg und Roßhaupten haben heuer letztmalig am Samstag, 13. Dezember, geöffnet. Gleichzeitig endet die Annahme von Grüngut an den meisten Wertstoffhöfen im Landkreis.
 
Wer auch im Winter Gartenabfälle zu entsorgen hat, kann die Sammelstellen in Füssen (mittwochs von 14 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr) und Germaringen-Ketterschwang (samstags von 9 bis 12 Uhr) nutzen. Das Abfallentsorgungszentrum in Marktoberdorf und die Hausmülldeponie Oberostendorf nehmen ebenfalls ganzjährig Grüngut entgegen. Dort können nur Kleinmengen bis zum einem Viertel Kubikmeter abgegeben werden.
 
Die Öffnungszeiten der Sammelstellen für Gartenabfälle und Wertstoffhöfe sind unter www.ostallgaeu.de/abfallwirtschaft abrufbar und im Abfuhrkalender des Landkreises Ostallgäu abgedruckt.

Mitteilung vom 26.11.2014

Alle Haushalte bekommen Abfuhrkalender 2015 per Post

Der Kalender mit den Abfuhrterminen für Rest- und Biomüll im Landkreis Ostallgäu wird ab Dienstag, 2. Dezember, an alle Haushalte verteilt.

Enthalten sind auch die Termine für Problemmüllsammlungen, Abgabefristen für Grüne Karten und Sperrmüllkarten sowie die Öffnungszeiten aller Wertstoffhöfe und Sammelstellen für Gartenabfälle.

 

Alle Haushalte im Landkreis Ostallgäu erhalten den Abfuhrkalender 2015 automatisch per Post. Weitere Exemplare gibt es bei den Gemeindeverwaltungen oder im Landratsamt. Sämtliche Abfuhr- und Sammeltermine können auch im Internet abgerufen werden. Hier kann man sich einen individuellen Abfuhrkalender erstellen, der nur die Abfuhr- und Sammeltermine in der Heimatgemeinde anzeigt.

  

Herausgeber ist die Kommunale Abfallwirtschaft im Landratsamt, Telefon 08342 911-382 oder -386.

Mitteilung vom 23.10.2014

Abholservice für Baum- und Strauchschnitt: „Grüne Karte“ abgeben

Bürgerinnen und Bürger können auch in diesem Herbst Baum- und Strauchschnitt von zu Hause abholen lassen.

Für die Teilnahme am Abholservice der Kommunalen Abfallwirtschaft kann bei allen Gemeindeverwaltungen und im Landratsamt Ostallgäu für 15 Euro eine „Grüne Karte“ erworben und dort auch wieder abgegeben werden. Letzter Abgabetermin für die „Grüne Karte“ ist Freitag, der 7. November.
 
Abgeholt werden holzige Gartenabfälle, also Äste von Sträuchern, Bäumen und Büschen. Nicht abgeholt werden Grasschnitt, Laub, pflanzliche Abfälle aus der Land- und Forstwirtschaft und sonstige nicht holzige Gartenabfälle. Der zur Abholung bereitgestellte Baum- und Strauchschnitt muss mit einem Naturstrick gebündelt und am Abholtag auf dem Grundstück in der Nähe der Straße bereitgestellt werden.
 
Keine Kunststoffstricke verwenden
 
Kunststoffstricke dürfen nicht verwendet werden, da sie die Verwertung des Grünguts beeinträchtigen. Öffentliche Gehwege und Straßen müssen frei bleiben. Das Astmaterial darf maximal acht Zentimeter dick und anderthalb Meter lang sein und die Bündel dürfen nicht schwerer als 25 Kilo sein. Das mit der Abholung beauftragte Unternehmen teilt jedem Antragsteller den genauen Abholtermin etwa eine Woche vorher schriftlich mit.
 
Die nächste Abholaktion für Baum- und Strauchschnitt findet im kommenden Frühjahr statt. Die Abgabetermine für die „Grüne Karte“ können auch dem Abfuhrkalender für den Landkreis Ostallgäu entnommen werden.

Mitteilung vom 22.10.2014

Maschinenring sammelt Agrarfolien

Entgegen genommen werden Silofolien, Ballenfolien, Futtermittelsäcke und andere große Folien aus der Landwirtschaft.

Für die umweltgerechte Entsorgung von Agrarfolien organisiert die Maschinenring Ostallgäu GmbH auch in diesem Herbst eine Sammlung. Die Folien müssen bei der Anlieferung besenrein sein und dürfen keine Fremdmaterialien wie Netze oder Schnüre enthalten. Pro Dezitonne wird eine Gebühr von 6,50 Euro verlangt.
 
Die Sammlung findet zu folgenden Zeiten statt:

  

Gemeinde Standort 

Datum

 

Obergünzburg

Ortsausgang Obergünzburg Richtung Kempten (gegenüber Lenz-Keller)

 

Montag, 27. Oktober, 9 bis 16 Uhr
Seeg Raiffeisen Lagerhaus Seeg

Dienstag, 28.Oktober, 9 bis 11:45 Uhr und 13:45 Uhr bis 16 Uhr

 

Ruderatshofen Singer Landtechnik, Aitranger Straße 40 (alte Futtertrocknung)

Dienstag, 28.Oktober, 9 bis 16 Uhr
Mittwoch 29. Oktober, 9 bis 16 Uhr

 

Halblech 

Berghof, Halle nördlich Frankenstraße bei Herrn Häringer

 

Mittwoch, 29. Oktober, 8:30 bis 11:30 Uhr
Pfronten Pfronten-Ried, Ladehofstraße auf dem Platz beim Bahnhof

Mittwoch, 29. Oktober, 13:30 bis 16:30 Uhr

 

Lamerdingen Futtertrocknung Lamerdingen

Dienstag, 25 November, 9 bis 16 Uhr

 

Germaringen Futtertrocknung Ketterschwang

Donnerstag, 27. November, 9 bis 16 Uhr

 

 

Weitere Auskünfte erteilt der Maschinenring (Telefon 08341- 90540) oder das Landratsamt (Telefon 08342 911-382 oder -386).
 
Die nächste Sammlung findet im kommenden Frühjahr statt. Über die Termine wird rechtzeitig informiert.

Mitteilung vom 14.10.2014

Nesselwang-Voglen: Sammelstelle für Gartenabfälle nur über Wank erreichbar

Grund für die eingeschränkte Zufahrt ist die Sperrung des Bahnübergangs Wank/Voglen.

Wegen der Sperrung des Bahnübergangs Wank/Voglen kann die Sammelstelle für Gartenabfälle am Freitag 17. Oktober, am Samstag, 18. Oktober sowie am Montag, 20. Oktober, zu den üblichen Öffnungszeiten nur über den Ortsteil Wank angefahren werden. Bürgerinnen und Bürger können dort Baum- und Strauchschnitt sowie auch Laub, Grasschnitt und andere Pflanzenreste in gewohnter Weise abgeben.