Baumaßnahmen

ZZIELOAL 07, Ortsumfahrung Ruderatshofen und Apfeltrang
Fortschrittsgrad 25 %

Sachverhalt / Rechtslage

DTV (nördl. Ruderth.)= 4956 Kfz/24 h, Schwerverkehrsanteil = 3,7 %
DTV (südl. Ruderth.)= 5148 Kfz/24 h, Schwerverkehrsanteil = 6,2 %.
Baulänge 4,750 km.
Die Ortsdurchfahrten Apfeltrang und Ruderatshofen sind von einem starken Durchgangsverkehr geprägt. Die unstetige Linienführung und unübersichtliche Einmündungen wirken sich nachteilig auf die Verkehrssicherheit aus. Bedeutung durch Konversion Fliegerhorst Kaufbeuren, höhere Förderung, Wertschöpfung.

Wirkung - Nutzen

Mit der Ortsumfahrung von Ruderatshofen und Apfeltrang

  • findet eine wesentliche Entlastung der Einwohner in den Ortschaften statt
  • wird die Wirtschaftlichkeit durch eine Verkürzung der Fahrzeit für Straßenbenutzer erheblich gesteigert
  • wird die Verkehrsqualität erhöht und die Betriebs- und Lohnkosten für für die Nutzer sinken.
  • entfällt der bestehende höhengleiche Bahnübergang in Ruderatshofen 
  • wird die Verkehrssicherheit durch die Entlastung der Ortsdurchfahten und dem Wegfall des Bahnüberganges in Ruderatshofen erheblich gesteigert.

Finanzielle Auswirkungen

  Kostenberechnung
 Stand März 2017 
Projektkosten ca.16.0 Mio. €
Anteil Landkreis ca. 13.0 Mio. €
Anteil Bahn, Bund ca.  3.0 Mio. €
Anteil Gemeinde ca.  0.2 Mio. €
Förderung ca.    6.6 Mio. €
Planungskosten ca. 2.2 Mio. €

Ablauf / Dokumentation

23.07.2003  1. Beteiligtenversammlung zu der Ortsumfahrung Ruderatshofen (ca. 30 eingeladene Grundstückseigentümer) 
02.09.2003  bis zu diesem Termin Einzelbesprechungen mit 16 Eigentümern 
18.11.2003  2. Beteiligtenversammlung zu der Ortsumfahrung (25 Anwesende)
16.02.2004  Ortstermin mit Begehung 
07.04.2005  3. Beteiligtenversammlung (32 Anwesende) 
2005-2008  mehrere Einzelbesprechungen zu der Ortsumgehung 
15.09.2008  4. Beteiligtenversammlung (15 Anwesende) 
2008-2010  mehrere Einzelbesprechungen zu der Ortsumgehung 
17.11.2010  5. Beteiligtenversammlung mit Abschluss einiger Bauerlaubnisvereinbarungen 
21.12.2010  6. Beteiligtenversammlung (13 Einladungen) 
2010-2012  Vielzahl an Einzelbesprechungen 

27.04.2012  

 Kreistagsbeschluss zur Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens 

Mai 2012

 Unterzeichnung Planungsvereinbarung zw. Landkreis und Gemeinde 

Oktober 2012

 Zusage des Ministerpräsidenten für höchstmögliche Förderung 

Frühjahr 2013  

 ökologische Bestandserhebung durch Lars Consult / Memmingen
Juli 2013  KA und Bürgerinformation 

Herbst 2013

 Aufstellung Kreuzungsvereinbarung mit der DB

Herbst 2013

 Aufstellung der Planfeststellungsunterlagen
28.01.2014 Gemeinderatssitzung Ruderatshofen -Information Sachstand-
17.06.2014 Gemeinderatssitzung in Ruderatshofen -Festlegung Anschluss Süd-
27.08.2014 Antrag zur Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens bei der Regierung von Schwaben
18.11.-17.12.2014 Öffentliche Auslegung
31.12.2014 Ende Einwendungsfrist
bis 04.2015  Bearbeitung der Einwendungen
22.+23.09.2015  Erörterungstermin 
29.07.2016  Tekturplanung eingereicht 
17.01.2017  Anhörung der Betroffenen 
02.05.2017  Veröffentlichung der Entscheidung der Regierung von Schwaben im Amtsblatt 
20.10.2017  Planfeststellungsbeschluss 
  •  3 Klagen wurden erhoben 
  •  Grunderwerb wurde vorbereitet 
11.05.2018  Bürgerinformation durch Gemeindeblatt 
07.06.2018  Eigentümerinformation   
August 2018  Beginn Grunderwerbsverhandlungen 
Juli 2018  Flurbereinigungsverfahren beantragt 
07.03.2019  Veröffentlichung VgV-Verfahren, Ingenieurleistungen Verkehrsanlagen 

Verantwortlich

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmer Nr.E-Mail
Thomas Kolbinger
Arbeitsgruppenleiter
08342 911-369-548C 308E-Mail-Adresse des Ansprechpartners