Bauen und Sanieren

Der Gebäudebereich nimmt einen bedeutenden Teil des Energieverbrauchs im Ostallgäu ein. Allein in den privaten Haushalten werden jährlich rund 1.076.000.000 kWh für die Wärmebereitstellung (Heizung und Warmwasser) aufgewendet. Ein Großteil davon wird in Gebäuden umgesetzt, die älter als ca. 35 Jahre sind. Eine Analyse des Gebäudebestands im Ostallgäu zeigt, dass ca. 2/3 der Gebäude vor dem Inkrafttreten der 1. Wärmeschutzverordnung (1977) errichtet wurde. 

 

Die Struktur des Gebäudebestands, basierend auf einer Auswertung der Daten des Bayerischen Landesamtes für Statistik stellt sich wie folgt dar:

 

 

Förderprogramm Sanierungsberatung und -begleitung

Wer sein Haus energetisch sanieren will, kann künftig auf die Unterstützung des Landkreises Ostallgäu zählen: Mit dem neuen Sanierungs-Förderprogramm des Landkreises bekommen Sanierer für Beratung und Baubegleitung bis zu 100 Prozent der Kosten erstattet. Landrätin Maria Rita Zinnecker wertet das neue Förderprogramm als „weiteren starken Impuls für den Klimaschutz im Landkreis“.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier oder direkt beim Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!).

 

Leitfaden energieeffiziente Bauleitplanung

Für den Bereich des Neubaus von Gebäuden wird den Kommunen, die dies in der Regel mit einem Bebauungsplan begleiten, vom Landkreis Ostallgäu ein Leitfaden an die Hand gegeben, mit dem sie mit geringem Aufwand die Energieeffizienz der Neubauten beeinflussen können. Den Leitfaden zur energieeffizienten Bauleitplanung finden Sie hier.

 

Beratung für Hausbesitzer

Für die Eigentümer von Bestandsgebäuden werden von vielen Kommunen bereits kostenlose Energieberatungen angeboten. Zusätzlich besteht jederzeit die Möglichkeit, gegen einen kleinen Unkostenbeitrag die Energieberatung im eza!-Haus in Kempten in Anspruch zu nehmen. Informationen zur Förderung finden sich ebenfalls auf der Seite es Energie- und Umweltzentrums Allgäu (eza!).

 

Informationen zu Technik, Bauteilaufbau, Schadstoffen, Dämmstoffeigenschaften und weiterem finden Sie hier.

 

Pilotprojekt Energiekarawane

Vom 12.02. bis zum 30.03.2018 ist die „Energiekarawane“ erstmals im Ostallgäu durch ein ausgewählte Projektgebiet in Obergermaringen gezogen. Ziel des Pilotprojekts des Landkreises in Kooperation mit der Gemeinde Germaringen war es, Hausbesitzer kostenlos über Energiesparen und Sanieren zu infomieren.

Im Rahmen des Projekts haben Hauseigentümer die Möglichkeit, eine kostenlose, professionelle Energieberatung in Anspruch zu nehmen. Diese findet direkt in den Häusern statt, so können die Energieberater optimal auf die individuellen Gegebenheiten eingehen. Im Laufe der bis zu einstündigen Beratung können Themen wie Heizen und Dämmen, aber auch Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten angesprochen werden. Für das Projekt hatten die Energieberater eine spezielle Kommunikationsschulung absolviert. Denn im Gegensatz zu anderen Beratungsangeboten muss die Beratung nicht abgeholt werden, sondern wird direkt zu den Leuten gebracht. Die Beratungen sind kostenfrei und finden nur innerhalb des begrenzten Projektzeitraumes im Projektgebiet statt. Weitere Informationen zur Energiekarawane finden Sie hier.

Nach Abschluss der Kampagne werden die Ergebnisse ausgewertet und eine Projektvorlage allen Kommunen im Landkreis zur Verfügung gestellt. Vielleicht zieht die Karawane dann schon bald durch weitere Gemeinden im Landkreis!

Kontakt

Johannes Fischer

Klimaschutzbeauftragter

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11
87616 Marktoberdorf

Tel.: 08342 911-196

Kontaktformular