Förderprogramm Landkreis

Sanierungsberatung und -begleitung

Die neuen Formulare für 2018 sind online.

 

Wer sein Haus energetisch sanieren will, kann künftig auf die Unterstützung des Landkreises Ostallgäu zählen: Mit dem seit Anfang 2016 bestehenden Sanierungs-Förderprogramm des Landkreises bekommen Sanierer für Beratung und Baubegleitung bis zu 80 Prozent der Kosten erstattet.

 

Das Programm besteht aus zwei kombinierbaren Säulen: Der Vor-Ort-Beratung samt Erstellung eines „Sanierungsfahrplans“ sowie der Baubegleitung, also der fachlichen Beratung während der Sanierung. Der Landkreis legt das Programm gemeinsam mit seinem Partner eza! auf. Der Fördertopf ist mit 50.000 Euro für dieses Jahr gut gefüllt. Anträge können so lange gestellt werden, bis der Deckel erreicht ist.

  

 

Um die Vor-Ort-Beratung in Anspruch nehmen zu können, muss der Antragsteller gleichzeitig eine Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das auch für die Förderung der Energieeffizienz zuständig ist, beantragen. Das BAFA übernimmt bis zu 60 Prozent (max. 800 Euro bei Ein-/Zweifamilienhäusern, max. 1.100 Euro ab drei Wohneinheiten) der Kosten der Beratung, der Landkreis legt noch einmal 20 Prozent (maximal 350 Euro) drauf.

 

Hier finden Sie eine Beschreibung zum Programmteil Vor-Ort-Beratung sowie das Antragsformular und das Nachweisformular.

 

Um von der Baubegleitung profitieren zu können, muss gleichzeitig eine Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen werden. Die KfW fördert bis zu 50 Prozent (max. 4.000 Euro) der Gesamtkosten, der Landkreis legt noch einmal 30 Prozent drauf (bis maximal 2.000 Euro bei Einzelmaßnahmen und maximal 4.000 Euro bei Effizienzhausstandard). Die Höhe der Förderung bemisst sich an einem Punktekatalog, der Kriterien wie regionale Planer und Handwerker oder den Einsatz nachwachsender Rohstoffe berücksichtigt.

 

Hier finden Sie eine Beschreibung zum Programmteil Baubegleitung sowie das Antragsformular, den Punktekatalog und das Nachweisformular.

 

 

Genaue Informationen zur Antragstellung gibt es beim Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!). Ansprechpartner ist Herr Christian Wörz, Telefon 0831 960286-60, E-Mail: woerz(at)eza-allgaeu.de.

 

 

Kontakt

Johannes Fischer

Klimaschutzbeauftragter

Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11
87616 Marktoberdorf

Tel.: 08342 911-196

Kontaktformular