Informationen für Unternehmen

Aktuelle Informationen zu den Corona-Wirtschaftshilfen (Stand: 10.2.2021)

Seit 10. Februar 2021 können Unternehmen die Überbrückungshilfe III zur Förderung betrieblicher Fixkosten beantragen. Alle Informationen zur Überbrückungshilfe III unter www.stmwi.bayern.de/ueberbrueckungshilfe/ueberbrueckungshilfe-3/.

 

FAQ Corona-Krise und Wirtschaft (ehemals Positivliste)

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat eine Liste zur Beantwortung häufig gestellter Fragen (FAQ) für die Wirtschaft gemäß der neuen Vorordnung veröffentlicht (ehemals Positivliste). Die Liste wird regelmäßig vom Ministerium fortgeschrieben und enthält Positiv- wie Negativaufzählungen von Betrieben. Es liegt in der Verantwortung der Betriebe, sich dahingehend selbst zu informieren.

 

Die aktuelle Fassung steht unter folgendem Link als download zur Verfügung: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/#fragen-zu-betrieben-betriebsuntersagungen

 

Hilfe für von den erweiterten Schließungen betroffene Unternehmen (verbesserte Überbrückungshilfe III)

Für die von den zusätzlichen Schließungs-Entscheidungen vom 13. Dezember 2020 erfassten Unternehmen werden Zuschüsse zu den Fixkosten gezahlt. Dazu wird die ausgeweitete und bis Ende Juni 2021 geltende Überbrückungshilfe III entsprechend angepasst und nochmals verbessert. Mehr

 

Überbrückungshilfe Corona - Fristverlängerung

Die Überbrückungshilfe geht in die Verlängerung. Die 2. Phase der Überbrückungshilfe umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die zweite Phase können bis 31. Januar 2021 gestellt werden. Weiter führende Informationen zur Überbrückungshilfe und zur Antragstellung finden Sie hier.

 

Verdienstausfallentschädigung
Wer auf Grund des Infektionsschutzgesetzes einem Tätigkeitsverbot unterliegt oder unterworfen wird bzw. abgesondert wurde (Quarantäne) und dadurch einen Verdienstausfall erleidet und dabei nicht krank ist, erhält grundsätzlich eine Entschädigung. Entschädigungs- bzw. Erstattungsanträge sind vom Arbeitgeber innerhalb einer Frist von 12 Monaten nach Einstellung der untersagten Tätigkeit oder dem Ende der Absonderung bei der zuständigen Regierung einzureichen. Weitere Information finden Sie hier. Direktkontakte Regierung von Schwaben: Hotline 0821 327-2350, E-Mail: Verdienstausfallantraege-corona(at)reg-schw.bayern.de

 

Coronavirus-Hotline des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Für den Fall von Liquiditätsproblemen bei bayerischen Unternehmen in Zusammenhang mit dem Coronavirus, beispielsweise aufgrund unterbrochener Lieferketten, steht der Freistaat an der Seite seiner Betriebe. So können über die LfA Förderbank Bayern Kredite und Bürgschaften an betroffene Betriebe ausgereicht werden, die weiterhin über ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell verfügen. Um Fragen zu beantworten, hat das Ministerium eine Coronavirus-Hotline eingerichtet (täglich 8:00 - 18:00 Uhr): Mail: coronavirus-info@stmwi.bayern.de / Tel: 089 122 220. Weitere Informationen unter: www.stmwi.bayern.de/coronavirus  

 

Finanzamt

Informationen zu Steuererleichterungen und Steuerstundungen:

https://www.finanzamt.bayern.de

 

IHK-Schwaben

Wie reagieren Sie als Arbeitgeber auf Verdachtsfälle? Wie sieht eine umfassende Pandemieplanung aus? Ist eine Betriebsschließung wegen des Virus notwendig? Wo und wie erhalten Unternehmen finanzielle Hilfen? Gibt es Versicherungsschutz bei Betriebsunterbrechung? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier.

 

HWK Schwaben

Auch die Handwerkskammer für Schwaben hält auf Ihrer Homepage tagesaktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen für Betriebe bereit.

 

HDE

Informationen für Einzelhändler zu Corona: www.einzelhandel.de/coronavirus

 

Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V.

www.dehoga-bayern.de/aktuelles/coronavirus/

 

Kurzarbeitergeld
Die Agentur für Arbeit berät und informiert zum Kurzarbeitergeld. Erstinformationen zum Thema Kurzarbeit aus konjunkturellen Gründen erhalten Betriebe über die Service-Nr. des Arbeitgeberservice: 0800 4 5555 20 (kostenfrei).

 

vbw berät Unternehmen zur Kurzarbeit / Coronavirus
Da die Agentur für Arbeit auch in Bayern derzeit vollkommen überlastet ist, unterstützen bayme vbm in Abstimmung mit den Kammern die Beratung für Unternehmen zur Kurzarbeit.
Dies ist deshalb so wichtig, weil die Agentur für Arbeit nur Anträge auf Kurzarbeit bearbeiten kann, die vollständig und richtig ausgefüllt sind. Hier sind wir als Arbeitgeberverbände gefordert, unsere Mitgliedsunternehmen bestmöglich dabei zu unterstützen. Als dezentrale Ansprechpartner stehen Ihnen die Mitarbeiter der Taskforce FKS+ zur Verfügung. https://www.vbw-bayern.de/vbw/ServiceCenter/Corona-Pandemie/Ansprechpartner/KuG-Ansprechpartner-FKS.jsp?shortcut=

 

LFA

In der aktuellen Situation dürfte für viele Unternehmen die Sicherung der Liquidität im Vordergrund stehen. Hierfür bietet sich insbesondere der Akutkredit oder der Universalkredit der LfA an. Weitere Unterstützungsmöglichkeiten und Informationen unter https://lfa.de/website/de/aktuelles/_informationen/Coronavirus/index.php

 

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen
Als Unternehmen, Selbstständiger oder Freiberufler sind Sie durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit? Um Ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Sie jetzt einen KfW-Kredit erhalten. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse.
Weitere Informationen

Kontakt

Peter Däubler
Wirtschaftsreferent
Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11

87616 Marktoberdorf
Tel.: 08342 911-480
Fax: 08342 911-484
Kontaktformular

Kontakt

Andreas Neukam
Wirtschaftsförderer
Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11

87616 Marktoberdorf

Tel.: 08342 911-482
Fax: 08342 911-484
Kontaktformular