Aktuelles zum Coronavirus

Mitteilung vom 17.09.2021

Mobiles Impfteam am 21. September in Obergünzburg

Das Impfteam des Landkreises und des Roten Kreuzes kommt im Rahmen einer Schülerimpfung am 21.9.2021 von 14 bis 17.30 Uhr an die Mittelschule Obergünzburg.

Dieser Termin steht auch allen anderen Impfwilligen offen. Verimpft wird der Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Mitteilung vom 08.09.2021

Corona-Testzentren: neue Öffnungszeiten

Die Corona-Testzentren des Landkreises Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren haben ab Montag, den 13. September 2021, neue Öffnungszeiten.

Das Testzentrum in Buchloe wird wegen mangelnder Nachfrage ab Dienstag, den 14. September, geschlossen. Corona-Tests bieten in Buchloe weiterhin die Marien- und die Stadtapotheke an.

Die neuen Öffnungszeiten der Testzentren in Füssen, Kaufbeuren und Marktoberdorf ab Montag, den 13. September:

 

 

FüssenKaufbeurenMarktoberdorf
PCR-TestDienstags und donnerstags
10 – 12 Uhr
13 – 18 Uhr

Montags bis freitags
8 – 12 Uhr
13 – 15 Uhr

Montags bis freitags
8 – 10 Uhr
14 – 18 Uhr

SchnelltestDienstags und donnerstags
10 – 12 Uhr
13 – 18 Uhr

Montags bis freitags
8 – 12 Uhr
13 – 15 Uhr

Samstags und sonntags
14 – 16 Uhr

Montags bis freitags
8 – 10 Uhr
14 – 18 Uhr

Samstags und sonntags
11 – 13 Uhr

Die Adressen der Testzentren und Möglichkeit zur Terminvereinbarung:

Testzentrum Marktoberdorf: Marktplatz 13, 87616 Marktoberdorf
Testzentrum Kaufbeuren: Bürgerplatz 1, 87600 Kaufbeuren
Testzentrum Füssen: Am Eisstadion 1, 87629 Füssen

www.landkreis-ostallgaeu.de/testzentren.html  

Mitteilung vom 03.09.2021

Auffrischungs- und Drittimpfungen ab sofort möglich

Beide Impfvarianten werden aus diesem Grund ab sofort im Corona-Impfzentrum Kaufbeuren sowie im Corona-Impfzentrum des Landkreises in Marktoberdorf angeboten.

Der Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 gemäß der Coronavirus-Impfverordnung umfasst jetzt auch Auffrischungs- und Drittimpfungen. Beide Impfvarianten, Auffrischungs- und Drittimpfung, werden aus diesem Grund ab sofort im Corona-Impfzentrum der Stadt Kaufbeuren sowie im Corona-Impfzentrum des Landkreises Ostallgäu in Marktoberdorf angeboten.
 
Menschen, die bereits über 80 Jahre alt sind, können sich eine Auffrischungsimpfung frühestens sechs Monate nach Erhalt der zweiten Impfdosis verabreichen lassen. Gleiches gilt für Personen mit Immunschwäche oder Immunsuppression. Eine Drittimpfung hingegen kann an Menschen ausgegeben werden, die auch nach zwei Impfdosen keinen ausreichenden Impfschutz aufbauen konnten. Dabei spielt das Alter der Person keine Rolle. Der fehlende Impfschutz wird in der Regel über eine erneute Impfempfehlung des Hausarztes bescheinigt. Mit der Auffrischungs- und Drittimpfung soll erreicht werden, dass Menschen, die besonders durch das Coronavirus bedroht sind, den vollen Impfschutz erhalten.
 
Die Impfzentren in Kaufbeuren und in Marktoberdorf haben montags bis sonntags jeweils von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. An der Anmeldung im Impfzentrum benötigen Sie einen Personalausweis, ohne diesen können Sie nicht geimpft werden. Ebenso sollte der Impfpass mitgebracht werden.

Mitteilung vom 24.08.2021

Inzidenz im Ostallgäu seit drei Tagen über 50: neue Corona-Regeln

Gemäß der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) gelten ab 26.8. Kontaktbeschränkungen sowie Regelungen für Veranstaltungen.

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist somit nur noch mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen zweier weiterer Hausstände gestattet. Die Gesamtzahl von insgesamt zehn Personen darf dabei nicht überschritten werden. Für die Gesamtzahl außer Betracht bleiben Kinder unter 14 Jahren sowie geimpfte oder genesene Personen. Unberührt von der Regelung bleiben Zusammenkünfte, die ausschließlich zwischen den Angehörigen desselben Hausstands, ausschließlich zwischen Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern oder ausschließlich in Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts stattfinden.
 
Öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind bis zu 25 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 50 Personen unter freiem Himmel – jeweils einschließlich geimpfter oder genesener Personen – zulässig. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen müssen Teilnehmende über einen Testnachweis nach Maßgabe von § 4 des 13. BayIfSMV verfügen. Für private Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Personenkreis wie Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen gilt, dass sich die genannten Personengrenzen zuzüglich geimpfter oder genesener Personen verstehen. Im Übrigen sind Veranstaltungen, Versammlungen, soweit es sich nicht um Versammlungen nach § 9 13. BayIfSMV handelt, Ansammlungen sowie öffentliche Festivitäten landesweit untersagt. Auch das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist nicht gestattet.
     
Sobald die 7-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge den Schwellenwert von 50 wieder unterschreitet, wird das Landratsamt das entsprechend bekannt geben. Mehr unter www.landkreis-ostallgaeu.de/bekanntmachungen.html

Mitteilung vom 23.08.2021

Neue Corona-Regeln zum Testnachweis

Das Landratsamt weist auf die geänderten Regeln zur Testnachweis-Pflicht hin, die ab Montag, 23. August 2021, im gesamten Landkreis Ostallgäu gelten.

Schon mit Wirkung zum vergangenen Samstag, 21. August 2021, hatte der Landkreis Ostallgäu den maßgeblichen Schwellenwert der 7-Tage-Inzidenz von 35 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Damals galten aber noch andere Regelungen, die lediglich große Sportveranstaltungen und kulturelle Großveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter betrafen.
 
Mit dem Inkrafttreten der Änderungen der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnungen gelten diese Regelungen nun nicht mehr. Stattdessen treten Regelungen in Kraft die die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen Testnachweises für alle diejenigen betreffen, die keinen Nachweis über ihre Impfung oder Genesung von einer Covid-Infektion erbringen können (sogenannte 3G-Regel).
 
Einen Testnachweis nach Maßgabe von § 4 13.BayIfSMV müssen vorlegen:

 

  • die Teilnehmer bei öffentlichen oder privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis in geschlossenen Räumen, § 7 Abs. 1 S. 2, Abs. 2 13.BayIfSMV,
  • die Besucher in Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt (Einrichtungen nach § 23 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und 3 IfSG), § 11 Abs. 2 S. 2 13.BayIfSMV,
  • Sportausübende beim Sport in geschlossenen Räumen und die Besucher von Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen, § 12 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 S. 3 13.BayIfSMV
  • die Passagiere bei Flusskreuzfahrten bei der Einschiffung, wenn diese in Bayern erfolgt, und
  • die Besucher von Freizeitparks, Indoorspielplätzen und vergleichbaren ortsfesten Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbädern, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen, § 13 Abs. 3 Nr. 2 13.BayIfSMV,
  • die Kunden von Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, § 14 Abs. 2 S. 4 13.BayIfSMV,
  • die Gäste in gastronomischen Betrieben in geschlossenen Räumen, § 15 Abs. 1 Nr. 3 13.BayIfSMV,
  • die Gäste in Beherbergungsbetrieben zusätzlich zum Testnachweis bei der Ankunft für jede weiteren 72 Stunden, § 16 Nr. 1 13.BayIfSMV,
  • die Teilnehmer von Präsenzveranstaltungen an Hochschulen, § 23 Nr. 3 13.BayIfSMV, und die Besucher kultureller Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeigneten Örtlichkeiten, § 25 Abs. 1 S. 1 Nr. 4 13.BayIfSMV.

 
Soweit für die Nutzung oder die Zulassung zu bestimmten Einrichtungen, Betrieben oder Bereichen die Vorlage eines Nachweises hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Testnachweis) vorgesehen ist, gilt:

  

  • Es ist ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis
     

- eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleisäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde,
- eines POC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
- eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde,
 
nachzuweisen, das den Bestimmungen der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) entspricht.
 

  • Ausgenommen von der Notwendigkeit der Vorlage eines Testnachweises sind
     

- asymptomatische Personen, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises (geimpfte Personen) oder Genesenennachweises (genesene Personen) sind,
- Kinder bis zum sechsten Geburtstag und
- Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.
     
Sobald die 7-Tage-Inzidenz an 5 Tagen in Folge den Schwellenwert von 35 wieder unterschreitet und damit die Regeln zum Testnachweis wieder aufgehoben sind, wird das Landratsamt dies entsprechend bekannt geben.

Mitteilung vom 04.08.2021

Landkreis und BRK impfen auch im August vor Ort

Um die Impfquote weiter anzuheben, bieten der Landkreis Ostallgäu und das Rote Kreuz im August wieder Außentermine für eine Corona-Impfung in den Gemeinden an.

Um die Impfquote weiter anzuheben, bieten der Landkreis Ostallgäu und das Rote Kreuz im August wieder Außentermine für eine Corona-Impfung in den Gemeinden an. Insgesamt stehen 15 Termine in neun Gemeinden zur Verfügung. Geimpft wird mit den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und Johnson & Johnson.

Die mobilen Impfteams nehmen sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen vor. Bei Erstimpfungen an diesen Terminen, muss die Zweitimpfung dann in einem Impfzentrum erfolgen. Die Impfungen finden am Wochenende von 13 bis 17 Uhr und an Werktagen von 16 bis 20 Uhr statt.

53 Prozent Impfquote

Im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren haben bisher über 100.000 Menschen die erste Corona-Impfung erhalten. Das entspricht einer Impfquote von rund 54 Prozent. Zweitgeimpft sind etwa 85.000 Personen (etwa 46 Prozent).

Die Liste mit den Terminen finden Sie hier.

Mitteilung vom 20.07.2021

Familientag am 24. Juli: Corona-Impfungen für Kinder ab 12 Jahren

Corona-Impfungen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren bieten die Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren am Samstag, 24. Juli, an.

Von 8 bis 16 Uhr können sich Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in den Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren mit dem Impfstoff von Biontech impfen lassen. Ermöglicht wird dies durch die Beratung durch anwesende Kinderärzte. Erforderlich ist bei Minderjährigen die Zustimmung der Sorgeberechtigten. Eine vorherige Anmeldung ist auch bei dieser Sonderimpfaktion nicht notwendig.

Impfungen in den Gemeinden

In dieser und der kommenden Woche werden die Impfungen vor Ort in mehreren Gemeinden des Landkreises fortgesetzt. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass sich vor allem bei den Wiederholungsterminen noch mehr Bürgerinnen und Bürger für dieses einfach zugängliche Angebot entscheiden. Verimpft werden alle derzeit gebräuchlichen Vakzine.

Johnson & Johnson-Tag am Sonntag


Am Sonntag, 25. Juli 2021, bieten die Impfzentren nochmals eine Impfung mit dem Impfstoff Johnson & Johnson an. Bei diesem Impfstoff genügt eine einmalige Impfung, um den vollen Impfschutz zu erlangen. Gerade vor den Ferien besteht so die Möglichkeit, keine Beschränkungen in den Urlaubsländern oder bei Rückkehr in Kauf nehmen zu müssen.


Mitteilung vom 16.07.2021

Ganz einfach impfen lassen: Angebot vor Ort in den Gemeinden

Die Impfzentren bieten in einer Sonderaktion nun auch Impfungen in den Gemeinden an. Ein Termin ist auch dafür nicht nötig.

Die Impfquote liegt im Landkreis Ostallgäu bei knapp über 51 Prozent. Viel zu wenig, um für eine vierte Welle gerüstet zu sein und erneute harte Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft zu vermeiden. Daher werden ab Freitag dieser Woche in einzelnen Gemeinden des Landkreises Impfungen vor Ort in den Gemeinden angeboten. Die Impfungen finden am Wochenende von 13 bis 17 Uhr und an Werktagen von 16 bis 20 Uhr statt, um jedem die Teilnahme zu ermöglichen.
 
Noch niedrigschwelligeres Angebot
 
Personen, die ihre Wohnung aus gesundheitlichen Gründen nicht verlassen können, haben schon längst durch mobile Impfteams ein Impfangebot erhalten. Bei der Sonderaktion geht es vielmehr darum, ein noch niedrigschwelligeres Angebot zu schaffen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, die Fahrt in eines der beiden Impfzentren in Kaufbeuren und Marktoberdorf nicht auf sich nehmen konnte oder kann, erhält nun nochmals Gelegenheit, sich in seiner oder der Nachbargemeinde ohne Terminvereinbarung impfen zu lassen.
 
Das Angebot ist zunächst an zwei Tagen je ausgewählter Gemeinde geplant und kann abhängig von der Nachfrage erweitert werden. Die Standorte wurden in Zusammenarbeit mit den Gemeinden ausgewählt, die Impfungen erfolgen durch Mitarbeiter der Impfzentren, die vom BRK Kreisverband betrieben werden. Die Verantwortlichen im Landratsamt und den Impfzentren planen weitere Aktionen, unter anderem soll auch nochmals der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson angeboten werden. Darüber hinaus ist aber die Politik auf Landes- und Bundesebene gefordert Anreize zu schaffen, damit noch zögernde Bürgerinnen und Bürger ihre Verantwortung für uns alle wahrnehmen.
 
Eine Liste der Termine – die regelmäßig aktualisiert wird – gibt es auf der Homepage des Landkreises unter www.ostallgäu.de/corona.

Mitteilung vom 06.07.2021

Ab Mittwoch: Terminvereinbarung in den Impfzentren aufgehoben

Die Anmeldungszahlen in den Impfzentren sind seit etwa zwei Wochen eingebrochen, die Wartelisten der bayerischen Anmeldesoftware (BayIMCO) nahezu leer.

Die Impfzentren werden für jedermann geöffnet: Da die Nachfrage nach Impfangeboten sinkt, heben Landkreis Ostallgäu und Stadt Kaufbeuren gemeinsam mit dem Roten Kreuz als Betreiber der Impfzentren die Terminvereinbarung ab Mittwoch, 7. Juli 2021, auf. Landrätin Maria Rita Zinnecker sagt: „Wir tun alles, um die Situation zu verbessern und es den Impfwilligen so einfach wie möglich zu machen, den Impfschutz für sich selbst und auch im Interesse von uns allen zu erhalten.“
 
Die Anmeldungszahlen in den Impfzentren sind seit etwa zwei Wochen eingebrochen, die Wartelisten der bayerischen Anmeldesoftware (BayIMCO) nahezu leer. Aufgrund der seit Wochen niedrigen Inzidenzwerte scheint für viele die Gefahr der Corona-Pandemie in den Hintergrund gerückt zu sein. Der eine oder andere sieht möglicherweise auch ein Problem darin, noch rechtzeitig vor dem Ferienbeginn den vollen Impfschutz zu erhalten und wartet lieber ab. Die Impfquote in Landkreis und Stadt liegt erst bei knapp 50 Prozent.
 
Vor diesem Hintergrund haben sich die Verantwortlichen von Rotem Kreuz, Stadt und Landkreis jetzt entschieden, die Impfzentren für jedermann zu öffnen. Das heißt, während der Betriebszeiten kann jeder Impfwillige dort einfach vorbeikommen und erhält seine Impfung. Eine vorherige Anmeldung oder Registrierung in der bayernweiten Software (BayIMCO) ist nicht mehr nötig; dies wird im Impfzentrum erledigt. Als Impfstoffe stehen BioNTech und Moderna zur Verfügung.
 
Die Öffnung gilt auch für Zweitimpfungen. Wer bereits eine Erstimpfung hat, kann innerhalb der von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Zeitkorridore nach seiner Erstimpfung, einfach im Impfzentrum vorbeikommen und erhält seine Zweitimpfung. Dies gilt auch für alle, die sich registriert und bereits einen Termin erhalten haben und ebenso für alle, die bereits einen Termin zur Zweitimpfung erhalten haben. Wer an seinem vereinbarten Termin festhalten möchte, kann dies natürlich auch tun. Die Termine haben – sofern gewünscht – nach wie vor Bestand.
 
Die Impfzentren in Marktoberdorf (Nordstraße 12) und in Kaufbeuren (Alte Weberei 4) haben von Montag bis Sonntag jeweils von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
 
Sonntag ist Johnson-Tag
 
Eine weitere Maßnahme wird dabei auch der sogenannte „Johnson-Tag“ sein. Den Impfzentren stehen einige Hundert Impfdosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson zur Verfügung. Die Besonderheit dabei ist, dass bei diesem Impfstoff eine einmalige Impfung genügt, das heißt wer Terminschwierigkeiten wegen einer Zweitimpfung befürchtet, hat hier einen einfacheren Weg, um den vollen Impfschutz zu erhalten. In den beiden Impfzentren wird am Sonntag, 11. Juli 2021, und in Marktoberdorf zusätzlich am Montag, 12. Juli 2021, an alle, die dies wünschen und solange der Vorrat reicht, der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft werden. Auch hier gilt: Es ist keine Terminvereinbarung erforderlich, Impfwillige können einfach während der Öffnungszeiten vorbeikommen.
 
Bei den Sonderaktionen ist den Verantwortlichen bewusst, dass es ohne die bisher übliche Terminvergabe zu Wartezeiten kommen kann. Dies wird aber im Interesse einer Erhöhung der Impfbereitschaft und der Vermeidung, dass Impfstoff in den Kühlschränken bleibt, in Kauf genommen.

Mitteilung vom 17.06.2021

Nach Pandemie-Einsatz: Landrätin verabschiedet Bundeswehr-Soldaten

„Jede einzelne Soldatin und jeder einzelne Soldat war eine riesige Unterstützung für uns“, sagte Landrätin Zinnecker zu den Soldaten.

Als Geschenk überreichte die Landrätin einen hochwertigen Zinnteller des Landkreises an Oberstleutnant Michael Bertram, Kommandeur des in Füssen stationierten Gebirgsaufklärungsbataillon 230. Bertram bedankte sich mit einem Wappen seines Bataillons für die gute Zusammenarbeit.

Landrätin Maria Rita Zinnecker hat die am Corona-Einsatz im Landratsamt Ostallgäu beteiligten Bundeswehr-Soldaten verabschiedet und ihnen für ihr Engagement gedankt. „Ohne Sie hätten wir das nicht so gut gemeistert. Jede einzelne Soldatin und jeder einzelne Soldat war eine riesige Unterstützung für uns“, sagte Zinnecker zu den Soldaten.
   
Insgesamt waren von Oktober 2020 bis Juni 2021 136 Soldaten im Landratsamt in Marktoberdorf im Einsatz. 116 vom Gebirgsaufklärungsbataillon 230 und 20 vom Sanitätsregiment 3 aus Dornstadt. Eingesetzt wurden sie in den Bereichen Zentrale Ermittlung (Cluster-Team Schule, Kindergärten etc.), Zentrale Dienste, Datenerfassung, Infektionsschutzrecht sowie in den Bereichen Testung und Entlassungsgespräche.

Treffer 1 bis 10 von 90
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>

Corona-Infos