Aktuelles Archiv

Mitteilung vom 28.04.2022

Girls'Day und Boys'Day am Landratsamt

Insgesamt rund 30 Schülerinnen und Schüler kamen im Rahmen des Girl's und Boy's Day am Donnerstag, 28. Mai 2022, ins Landratsamt Ostallgäu in Marktoberdorf.

Bildrechte: Landkreis Ostallgäu

Bildrechte: Landkreis Ostallgäu

Begrüßt wurden sie von Landrätin Maria Rita Zinnecker . „Ich freue mich sehr, dass Ihr heute die Chance nutzt, um Euch die Berufsfelder in der Kreisverwaltung anzusehen“, sagte Zinnecker. „Vielleicht sehen wir ja den ein oder anderen einmal bei uns zum Vorstellungsgespräch wieder.“ Die Schülerinnen gewannen Einblicke in den Beruf der Fachinformatikerin für Systemintegration, die Schüler erlangten Kenntnisse über verschiedenste Tätigkeiten in der Verwaltung. Organisiert wurde der Girl's und Boy's Day am Landratsamt von Auszubildenden des zweiten Lehrjahres rund um Ausbildungsleiter Herrmann Wißmiller und Azubi-Verantwortliche Alexandra Kümmerle. 

 

Mitteilung vom 28.04.2022

Bildungsberatung Ostallgäu bietet weiteren Termin für ein Bewerbertraining zur Optimierung des Vorstellungsgespräches

Der Landkreises bietet den Workshop in Zusammenarbeit mit Business-Coach Sonja Glaß an.

Der Workshop hat zum Ziel, professionell im Bewerbungsgespräch aufzutreten, dabei authentisch zu bleiben und menschlich mit Freude zu überzeugen. Die Anmeldung ist ab sofort bei der Bildungsberatung des Landkreises möglich.

  

Die Teilnehmenden durchlaufen in zwei Workshop-Terminen einen Prozess der Selbsterkenntnis und erfahren eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins. Das Kennen beziehungsweise Erkennen der eigenen Stärken soll zu einer Optimierung der Selbstpräsentation führen. 

  

Bei dem Bewerbertraining werden alle Phasen des Vorstellungsgespräches simuliert. Im Nachgang erhalten die Teilnehmenden Feedback durch Glaß, die als ehemalige Ausbildungsleiterin und Leiterin Personalentwicklung praxisnah durch diesen Prozess begleitet. Dieser Praxistransfer, verbunden mit dem Prozess der Selbstreflexion, ermöglicht den Teilnehmenden ihr ganz individuelles Potenzial zu aktivieren für einen starken, authentischen Aufritt. 

 

 

 

  • Termine: Donnerstag, 18. Mai und 25. Mai 2022, jeweils von 15.30 bis 18.30 Uhr
  • Kursort: Volkshochschule Marktoberdorf, Jahnstr. 7, 87616 Marktoberdorf
  • Kosten: 55 Euro je Termin einschließlich Unterlagen und Verpflegung – bezuschusst vom Landkreis Ostallgäu

 

    

Fragen und Anmeldung: Christine Hoch, Bildungsberatung des Landkreises Ostallgäu, Telefon 08342 911-293 oder per E-Mail: christine.hoch@lra-oal.bayern.de

 

Mitteilung vom 28.04.2022

Für mehr Bio-Lebensmittel in Ostallgäuer Gemeinschaftsverpflegungen: Ökomodellregion unterstützt „BioBitte“

„BioBitte“ ist eine deutschlandweite Aktion, um den Anteil von Bio-Lebensmitteln in Gemeinschaftsverpflegungen zu steigern.

„Die Initiative BioBitte spricht vielen aus dem Herzen. Das Konsumverhalten hat sich geändert und auch in Betriebskantinen, Mensen und sozialen und öffentlichen Einrichtungen wird der Ruf der Tischgäste nach dem Einsatz von Bio-Lebensmitteln immer lauter“, sagt Lisa Mader, Projektleiterin der Öko-Modellregion Ostallgäu. Deshalb hat sie Bürgermeister, Träger von Einrichtungen mit einer Gemeinschaftsverpflegung im Landkreis Ostallgäu, Fachberater für Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung und Mitarbeiter der Verwaltung zu einer Online-Informationsveranstaltung geladen. 

  

„Gerade öffentliche Einrichtungen haben eine besondere Vorbildfunktion. Sie sind Impulsgeber und haben einen relevanten Einfluss auf die Nachfragen nach regionalen und ökologischen Erzeugnissen“, erklärte der Düsseldorfer Rechtsanwalt für Vergaberecht, André Siedenberg, der bei der Veranstaltung zugeschaltet war. Er klärte auf, wie man bio, saisonal und regional im Vergabeverfahren verankern kann, damit diese Lebensmittel auch auf dem Teller in der Gemeinschaftsverpflegung landen. Überraschend für viele war der Hinweis, dass ein Einsatz von bis zu 20 Prozent Bio-Produkten kostenneutral zu schaffen ist – schon allein durch die Anpassung des Speiseplans mit mehr saisonalen und pflanzlichen Lebensmitteln und der Vermeidung von Lebensmittelabfällen. 

  

„Bei der Umstellung auf regionale und Bio-Lebensmittel in Gemeinschaftsverpflegungen sind wir im Ostallgäu auf einen sehr guten Weg. So ist die Verpflegung, die wir im Landratsamt etwa zu Sitzungen anbieten, soweit wie möglich bio-regional. Ein gutes Beispiel ist auch die Schulmensa unseres Gymnasiums in Füssen. Die hat es sich zum Ziel gesetzt, im Laufe des Jahres auf mehr bio-regionale Verpflegung umzusteigen, zeigt Wege auf und motiviert zum Nachahmen“, weiß Landrätin Maria Rita Zinnecker. „In der Außer-Haus-Verpflegung steckt aber weiterhin ein riesiges Potenzial für die Vernetzung bio-regionaler Erzeuger und Abnehmer. Unsere Öko-Modellregion leistet mit ihrer Unterstützung bei der Veränderung der Prozesse in der Küche oder in der Lieferantenstruktur, die die Kapazitäten im Alltag der einzelnen Akteure oft übersteigt, wertvolle Arbeit.“

  

Kontakt: www.oekomodellregionen.bayern/ostallgaeu

 

Mitteilung vom 28.04.2022

Erfolgreich geschult: 14 neue Inklusionsfachkräfte für die Region

Landrätin Maria Rita Zinnecker hat den 14 Teilnehmerinnen der Fortbildung zur Inklusionsfachkraft ihre Zertifikate übergeben.

Landrätin Maria Rita Zinnecker (), Fortbildungsleiterin Christine Monzner-Marxer mit den neuen Inklusionsfachkräften. Bildrechte: Landkreis Ostallgäu

Landrätin Maria Rita Zinnecker (), Fortbildungsleiterin Christine Monzner-Marxer mit den neuen Inklusionsfachkräften. Bildrechte: Landkreis Ostallgäu

Zuvor hatten die pädagogischen Fachkräfte aus Kindergärten, Kinderkrippen und Kinderhorten ihre Abschlussprüfung erfolgreich absolviert. Die Fortbildung wird vom Landkreis Ostallgäu jährlich angeboten und fand zum dritten Mal statt – der neue Kurs startet im Oktober.

 

„Mit dem erworbenen Wissen können Sie in Zukunft Kindern in Ihrer Einrichtung, die wegen ihrer Herkunft oder Behinderung besondere Unterstützung benötigen, noch besser bedarfsgerechte Entwicklungsbedingungen ermöglichen“, sagte Landrätin Zinnecker bei Veranstaltung. „Das ist gut für die Kinder, gut für Ihre Einrichtung, gut für den Landkreis.“ Zinnecker bedankte sich außerdem für die Bereitschaft der Teilnehmerinnen, sich auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie fortzubilden. Der Kursstart war von Oktober 2020 auf Februar 2021 verschoben worden und auch das Format musste angepasst werden – unter anderem mit der Umstellung von Präsenz- auf Online-Termine.

  

Bewährte Leitung durch Christine Monzner-Marxer

  

Die Fortbildung zur Inklusionsfachkraft ermöglicht es pädagogischen Fachkräften, die in der Kinderbetreuung tätig sind, in zwölf Veranstaltungen, die über 18 Monate verteilt sind, die notwendigen heil- und integrationspädagogischen sowie administrativen Kenntnisse und Kompetenzen für die Anforderungen im inklusions-pädagogischen Alltag zu erwerben. Geleitet wurde die Fortbildung von Christine Monzner-Marxer. Sie ist seit 2019 Leiterin des Kindergartens Miteinander in Ebenhofen. Außerdem bietet die Diplom-Sozialpädagogin als freiberufliche Erwachsenenbildnerin unter anderem Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte zu den Themen Inklusion, Konzeptionsentwicklung oder frühkindliche Bildung und Elementarpädagogik an. 

 

Mitteilung vom 27.04.2022

Mit den eigenen Vorurteilen auseinandersetzen – Workshop „Stereotype und Vorurteile erkennen“ im Landratsamt Ostallgäu

Am 19.5. bietet die Stelle für Kommunale Integration ab 18 einen Workshop an zum Thema „Stereotype und Vorurteile erkennen – Diskriminierungen vorbeugen“.

Bild: istockphoto/viewapart

„Der Islam und die Muslime und Musliminnen sind …“ – mit Klischees werden eine Vielzahl an Bildern in den Köpfen hervorgerufen. Doch woher kommen diese Bilder und wie entstehen sie? Stereotype haben die Funktion „das Fremde“ in bekannte Kategorien zu übersetzen und einzuordnen. Stereotype können jedoch in Vorurteile und Feindbilder münden, welche für die Betroffenen meist diskriminierende Auswirkungen haben. Die Referentin Ayse Coskun von der Islamberatung Bayern möchte in diesem Workshop die Vielfalt des Islam und der muslimisch geprägten Lebenswelten aufzeigen. Dabei kann man sich mit den eigenen Stereotypen und Vorurteilen auseinandersetzen.

  

Der Workshop findet als Sternveranstaltung im Rahmen der Fachtagung „Rassismus – Rassismuskritik – Alltagsrassismus“ am 21. Mai 2022 an der Hochschule in Kempten statt. Neben Vorträgen bietet die Fachtagung verschiedene Workshops, Infostände eine Ausstellung, ein interkulturell kulinarisches Angebot sowie ein Impro-Theater und einen kostenfreien Eintritt ins Kino Colosseum. Weitere Informationen zur Fachtagung sind unter www.fachtagung-allgaeu.de zu finden.

  

Infos und Anmeldung zum Workshop sind möglich bis Donnerstag, 12. Mai 2022, bei der Stelle Kommunale Integration (integration@ostallgaeu.de, 08342 911-194).

 

Mitteilung vom 27.04.2022

Vätertreff macht Ausflug zur Vilstalsäge in Pfronten

Der Vätertreff des Familienstützpunkts „Hand in Hand“ in Kaufbeuren trifft sich am Sonntag, 22. Mai 2022, um 10 Uhr an der Vilstalsäge.

Die Veranstaltung richtet sich an alleinerziehende und getrenntlebende Väter. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Gleichstellungsstelle des Landkreises Ostallgäu unterstützt den normalerweise in Kaufbeuren stattfindenden Vätertreff seit der Gründung im Jahr 2019.

  

Ziel des Treffens ist der Indianer-Abenteuerspielplatz in der Nähe der Ausflugsgaststätte Vilstalsäge. Im Mittelpunkt stehen das gemeinsame Spielen mit den Kindern, Zeit für Gespräche und etwas Ruhe in der Natur. Am Spielplatz besteht auch die Möglichkeit zum Grillen. Parkplätze sind vorhanden. Die Leitung haben Gerhard Kahl, Männerseelsorger im Bistum Augsburg, und der Sozialpädagoge Bernd Bönsch. Das Ende der Veranstaltung ist für 13 Uhr geplant.

  

Infos und Anmeldung

  

Infos und Anmeldung bis Mittwoch, 18. Mai 2022, bei der Stadt Kaufbeuren, Abteilung Gleichstellungs- und Familienbeauftragte, Telefon 08341 437-761 oder -762 oder per E-Mail an familienbeauftragte(at)kaufbeuren.de.

  

Infos auch bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf, Telefon 08342 911-287 oder per E-Mail an gleichstellungsstelle(at)lra-oal.bayern.de.

 

Mitteilung vom 27.04.2022

allgäumobil im Schlosspark erweitert sein Streckennetz

Die Region ermöglicht somit ihren Übernachtungsgästen ein kostenfreies ÖPNV-Angebot zwischen Alpspitze und Tegernsee.

DB Regio Bus, Region Bayern

DB Regio Bus, Region Bayern

Ab 1. Mai 2022 können Gäste, die in der Schlossparkregion Ostallgäu ihren Urlaub verbringen, mit ihrer elektronischen Gästekarte sowie der Königscard das komplette ÖPNV-Streckennetz des Regionalverkehr Oberbayern RVO nutzen. Damit sind nun auch Tagesausflüge nach Oberammergau oder Garmisch mit dem Bus kein Problem. 

 

„Wir haben lange auf die überregionale Erweiterung unseres Erfolgsprojekts allgäumobil hingearbeitet und freuen uns nun auf den Startschuss. Allgäumobil ist ein wirklich großartiges Angebot für unsere Gäste im Ostallgäu, das gleichzeitig noch einen effektiven Beitrag zum Klimaschutz leistet“, freut sich Landrätin Maria Rita Zinnecker.

 

Insbesondere von Bedeutung ist die Angebotserweiterung für die Kommunen im grenznahen Gebiet zur Region Oberbayern wie zum Beispiel Halblech oder Lechbruck. Hier war die uneingeschränkte Nutzung bisher lediglich in westlicher Richtung möglich. „Ein weiterer wichtiger Meilenstein zur Stärkung der Attraktivität des ÖPNV Angebotes für unsere Urlaubsgäste“, sind sich die Projektpartner von allgäumobil im Schlosspark einig. Die elektronische Gästekarte sowie die Königscard ersetzen den Fahrschein und können von den Bussen des RVO digital erfasst werden. Die Verantwortlichen hoffen mit der Mobilitätserweiterung einen starken Anreiz zu bieten im Urlaub das eigene Auto öfter stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. 

 

allgäumobil Zahlen und Fakten:

 

  • Projektstart: Dezember 2012
  • Beteiligte Kommunen: „allgäumobil im Schlosspark“ wird über den Kurbeitrag der Vertragskommunen Eisenberg, Füssen, Halblech, Hopferau, Lechbruck, Marktoberdorf, Nesselwang, Oy-Mittelberg, Pfronten, Rieden, Roßhaupten, Rückholz, Schwangau und Seeg finanziert.
  • Beteiligte Verkehrsunternehmen: Bus: RBA (Regionalbus Augsburg GmbH), RVA (Regionalverkehr Allgäu GmbH), RVO (Regionalverkehr Oberbayern GmbH) und Komm mit (Komm Mit Morent GmbH & Co. KG); Bahn: DB Regio AG, Bayerische Regiobahn BRB
  • Technische Grundlage: elektronische RFID Gästekarte/KÖNIGSCARD
Mitteilung vom 26.04.2022

Straßenbauarbeiten zwischen Roßhaupten und Berghof

Die Kreisstraße OAL 1 zwischen Roßhaupten und der B 17 bei Berghof wird vom 2. bis voraussichtlich 13.5. abschnittsweise für den Gesamtverkehr gesperrt ist.

Grund dafür sind Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke. 

  

Für den Abschnitt östlich Berghof bis zur Einmündung B 17 ist die Vollsperrung für den Zeitraum vom 2. bis 6. Mai 2022 geplant. Der Abschnitt zwischen Roßhaupten und dem Forggensee-Staudamm wird voraussichtlich von 9. bis 13. Mai 2022 gesperrt. Die überörtliche Umleitung erfolgt ab Roßhaupten über die B 16, die St 2059, Lechbruck, Steingaden, die B 17 und umgekehrt.

  

Staudamm aktuell halbseitig gesperrt

  

Der Landkreis Ostallgäu bittet alle örtlichen Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis, dass es während der Bauarbeiten zu Behinderungen kommt. Witterungsbedingte Anpassungen der Sperrzeit können derzeit nicht ausgeschlossen werden.

  

Bereits seit 25. April 2022 werden, beauftragt durch die Uniper GmbH, im Bereich des Staudammes Straßenbauarbeiten unter halbseitiger Sperrung mit Ampelbetrieb durchgeführt.

 

Mitteilung vom 25.04.2022

Kein guter Zeitpunkt zum Gräben putzen

Was es bei der Räumung von Gräben zu beachten gilt, darüber klärt die Untere Naturschutzbehörde auf.

Eine regelmäßige Grabenräumung ist Bestandteil der Gewässerunterhaltung und dient der Bewirtschaftbarkeit von feuchten Flächen. Gräben sind aber auch Lebensräume und Elemente des Biotopverbundes. Daher gilt es, bei ihrer Pflege einiges zu beachten. Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamts Ostallgäu klärt auf.

 

Aktuell werden mancherorts noch Gräben geräumt. Dass dies zu Problemen mit dem Artenschutz führen kann, zeigt ein aktueller Fall im südlichen Landkreis. Hier wurde ein Graben geräumt, obwohl Amphibien bereits darin abgelaicht hatten. Das verstößt gegen das besondere Artenschutzrecht, da Amphibien und deren Entwicklungsformen besonders geschützt sind.

 

Bedeutung von Gräben für die Natur

 

Gräben gelten als bedeutsame Elemente des Biotopverbundes und wichtige Überlebensnischen für Tiere und Pflanzen feuchter Standorte. Wasserführende Gräben mit ihren Ufern und Randbereichen bieten Lebensraum, Rückzugsgebiete sowie Ausbreitungs- und Wanderwege für Pflanzen und Tiere. Sie stellen unter anderem Laichplatz und Winterlebensraum für Amphibien, Jagdgebiete für Libellen, Brutplätze für Vögel im Uferröhricht und Lebensraum für im Wasser lebende Kleinlebewesen dar. 

 

Hinweise zur Grabenpflege

 

Eine regelmäßige Grabenräumung ist Bestandteil der Gewässerunterhaltung. Die Grabenräumung erfolgt am naturschonendsten per Hand oder maschinell mit einem Bagger, der mit Grabenlöffel oder Mähkorb ausgestattet ist. Der Einsatz der Grabenfräse in ständig wasserführenden Gräben ist gesetzlich verboten, wenn durch deren Einsatz der Naturhaushalt, insbesondere die Tierwelt erheblich beeinträchtigt wird. Da dies nahezu immer der Fall ist, rät die Untere Naturschutzbehörde vom Einsatz einer Grabenfräse dringend ab.

 

Eine Strukturvielfalt im Grabenbereich, die durch unregelmäßige Querschnitte und Böschungsneigungen erreicht werden kann, sowie eine abschnittsweise Räumung dienen dazu, dass sich Tiere in ungeräumte Bereiche zurückziehen können beziehungsweise Pflanzen die geräumten Bereiche nach der Maßnahme schneller wieder besiedeln können.

 

Mitteilung vom 21.04.2022

Sprechstunde für Existenzgründer und mittelständische Unternehmen

Die Aktivsenioren Bayern e. V. bieten am 5. Mai 2022 wieder eine Sprechstunde für Existenzgründer und Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen an.

Unter dem Motto „Alt hilft Jung“ geben ehemalige Führungskräfte, Unternehmer und Selbstständige ihre Berufs- und Lebenserfahrung weiter.

   

Die Aktivsenioren helfen Firmengründern beim Aufbau ihres Unternehmens, indem sie zum Beispiel Businesspläne mitgestalten, Marketing- und Vertriebsaktivitäten empfehlen und Produktionsverfahren begutachten. Auch Personen, die bereits Inhaber eines kleinen oder mittleren Unternehmens sind, können sich bei Fragen zur Existenzsicherung, Unternehmensführung, Betriebsübergabe etc. an die Aktivsenioren wenden. Die Erstberatung ist kostenfrei. 

   

Eine Terminvereinbarung ist bis spätestens 3. Mai 2022 erforderlich unter der Telefonnummer 08342 911-402. Zum vereinbarten Termin dürfen jeweils drei Personen. Eine FFP2-Maske ist zu tragen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann.

   

Die Beratungen finden von 16 bis 18 Uhr im Landratsamt, Zimmer C 300, Schwabenstraße 11 in Marktoberdorf, statt.

 

Mitteilung vom 21.04.2022

Workshops zu digitalen Themen im Ehrenamt

Die Veranstaltungen finden im Rahmen der Landesinitiative „digital verein(t)“ statt, die durch das Bayerische Staatsministerium für Digitales gefördert wird.

Damit Ehrenamtliche die Chancen der Digitalisierung besser nutzen können, bietet die Servicestelle EhrenAmt des Landkreises freiwillig Engagierten und Vereinen aus dem Ostallgäu wieder Workshops zu unterschiedlichen digitalen Themen an. Der Landkreis Ostallgäu wurde als einer von 21 Standorten in Bayern ausgewählt, an dem die kostenfreien Seminare der Landesinitiative „digital verein(t)“ angeboten werden.

  

Mitgliederdaten: schützen, verwalten und verwenden

Freitag, 3. Juni 2022, 17–20 Uhr

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf

Der Workshop „Mitgliederdaten“ beschäftigt sich mit den Themen Datenschutz und Datenschutz-Grundverordnung. Teilnehmende lernen, was bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, z.B. Geburtstage von Vereinsmitgliedern, zu beachten ist und erhalten Informationen zu digitalen Hilfsmittel. Außerdem werden Maßnahmen vorgestellt, mit denen der Verein den Schutz der Daten gewährleisten kann.

  

Gemeinsam im Netz: Geräte absichern, Informationen sammeln und Netzwerke teilen

Montag, 26. September 2022, 18–21 Uhr

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf

Es werden alle wichtigen Themen rund um das Thema Sicherheit im Internet vorgestellt: Angefangen bei sicheren Passwörtern und Passwortmanagement über Schutz vor Tracking bis hin zur Absicherung von WLAN und Mobilgeräten. Dabei werden konkrete Beispiele und digitale Werkzeuge an die Hand gegeben, mit denen die Teilnehmenden ihr neues Wissen direkt in die Praxis umsetzen können.

  

Online-Zusammenarbeit: Projekte organisieren, erarbeiten und Wissen austauschen

Dienstag, 25. Oktober 2022, 18–21 Uhr

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf

„Online-Zusammenarbeit“ beschäftigt sich mit der ortsunabhängigen Zusammenarbeit in Teamprojekten sowie der Durchführung von Videokonferenzen und Online-Seminaren. Die Ehrenamtlichen erhalten Wissen, wie sie effektiv mit ihren Vereinsmitgliedern digital zusammenarbeiten können und erhalten einen Einblick über die Nutzung verschiedener Werkzeuge. Dabei werden auch Sicherheits- und Datenschutzaspekte thematisiert.

   

Homepage: Sicher gestalten, organisieren und pflegen

Dienstag, 21. März 2023, 18–21 Uhr

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf

Der Workshop bearbeitet thematisch die Strukturierung und den Inhalte einer Vereinshomepage. Neben ein paar allgemeinen Hinweisen zur Erstellung und Pflege einer Website geht es in diesem Workshop vor allem darum, wie eine Vereinswebsite rechtssicher gestaltet wird. Die Teilnehmenden erhalten ein paar praktische Tipps an die Hand, die bei der Erstellung einer Datenschutzerklärung und eines Impressums helfen.

  

Weiterführende Informationen und Anmeldemöglichkeiten sind auf www.ehrenamt-ostallgaeu.de/digital-vereint zu finden. Anmeldung ist bis jeweils eine Woche vor dem Workshop möglich. Die Plätze für die Fortbildungen sind begrenzt. Bei Fragen steht Julia Grimm, Servicestelle EhrenAmt, unter 08342 911-290 oder ehrenamt(at)ostallgaeu.de zur Verfügung.

 

Mitteilung vom 21.04.2022

Jetzt anmelden: Kostenlose Kurse für Ehrenamtliche an Volkshochschulen

Auch in den kommenden Monaten setzt der Landkreis sein Angebot an kostenlosen Fortbildungen für Ehrenamtliche an den Ostallgäuer Volkshochschulen fort.

fotolia.com/Alex Bramwell

fotolia.com/Alex Bramwell

Ehrenamtliche können sich ab Mai 2022 zu Themen wie Rhetorik, freies Sprechen und sicheres Auftreten sowie Mitgliederverwaltung mit Word informieren. Die Kurse werden von der Servicestelle EhrenAmt des Landkreises Ostallgäu finanziert.


Ausgewählte Referenten beantworten den Ehrenamtlichen dabei Fragen wie „Was bedeutet Rhetorik und warum ist es interessant für Ehrenamtliche?“, „Wie kann ich sicher und frei eine Rede vor Vereinsmitgliedern halten?“ oder „Wie Ihnen Word bei der Verwaltung des Vereins helfen kann?“. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bei der jeweiligen Volkshochschule nötig. Die Kontaktdaten für die Anmeldung und weiterführende Informationen sind zu finden auf www.ehrenamt-ostallgaeu.de/fortbildungen.html


Die Ehrenamtskurse für die kommenden Monate im Überblick:

 

 

  • Rhetorik im Ehrenamt, Kursnummer: 22-1B001, Referentin: Andrea Kühme, Samstag, 28.05.2022 und Sonntag, 29.05.2022, je 10-16 Uhr, vhs Füssen, Tel.: 08362 39577, info(at)vhs-fuessen.de
  • Freisprechen und sicher auftreten im Ehrenamt, Kursnummer: 221A08.201, Referentin: Iris Kunz, Freitag, 24.06.2022, 14-17 Uhr, vhs Ostallgäu Mitte, Hauptstelle Marktoberdorf, Tel.: 0800 6645256, info(at)vhs-oal-mitte.de 
  • Mitgliederverwaltung mit MS Word für’s Ehrenamt, Kursnummer 221A08.100, Referent: Peter Miller, Samstag, 09.07.2022, 9-12 Uhr, vhs Ostallgäu Mitte, Zweigstelle Biessenhofen, Tel.: 0800 6645256
    info(at)vhs-oal-mitte.de (bitte eigenen Laptop und Ladekabel, wenn möglich auch Verlängerungskabel mitbringen
Mitteilung vom 21.04.2022

Wiesenhilfsprojekt Blütenreich Ostallgäu sucht weitere Mitstreiter

Gesucht sind Eigentümer und Bewirtschafter von bunten Wiesen sowie Landwirte und Grundeigentümer, die sich mehr Artenvielfalt auf ihrem Land wünschen.

Artenreiche Wiese. Bild: Claudia Gruber/LPV Ostallgäu

Artenreiche Wiese. Bild: Claudia Gruber/LPV Ostallgäu

Der Landschaftspflegeverband Ostallgäu (LPV Ostallgäu) startet mit seinem Wiesenhilfsprojekt in die zweite Saison. Damit weitere artenreiche Wiesen entstehen, ist er auf der Suche nach Eigentümern und Bewirtschaftern von bunten Wiesen sowie nach Landwirten und Grundeigentümern, die sich mehr Artenvielfalt in ihrem Extensivgrünland oder auf ihrer Streuobstwiese wünschen. 

  

Für die Umwandlung in artenreiches Grünland eignen sich fast alle Wiesen, die bereits seit einigen Jahren extensiv, das heißt mit niedriger Schnittfrequenz und ohne Güllegabe, bewirtschaftet werden und keine Streu- oder Nasswiesen sind. Der Umbau erfolgt mit eigens dafür geerntetem Saatgut. Bei der Auswahl der sogenannten Spenderflächen für das Saatgut wird darauf geachtet, dass es frei von Problem- und Giftpflanzen ist.

  

Bereits rund 50 Kilogramm Saatgut geerntet

  

Im vergangenen Jahr waren freiberufliche Biologen im gesamten Landkreis unterwegs, um artenreiche Wiesen, die sich als Spenderflächen, das heißt für eine Ernte eignen, ausfindig zu machen. Einige dieser Wiesen konnten mithilfe eines sogenannten „Wiesefix“ beerntet werden. Auf diese Art und Weise wurden gut 50 Kilogramm autochthones, also von lokalen Wiesen geerntetes, Saatgut gewonnen. Außerdem haben sich interessierte Menschen aus der Landwirtschaft oder Personen mit privatem Flächenbesitz gemeldet, um ihre extensiv genutzten aber dennoch artenarmen Wiesen für eine Artanreicherung zur Verfügung zu stellen. Das geerntete Saatgut wurde im Herbst und Frühjahr auf diesen Flächen ausgebracht und wird bald keimen. So entstehen nach und nach wieder mehr bunte und artenreiche Wiesen im gesamten Landkreis. 

  

Über das Wiesenhilfsprojekt Blütenreich Ostallgäu

  

Noch vor vier Jahrzehnten waren artenreiche und bunt blühende Wiesen im Ostallgäu weit verbreitet. Sie zeichnen sich durch auffällig blühende Wiesenblumen wie zum Beispiel Wiesen-Glockenblume, Wiesen-Witwenblume, Wiesen-Bocksbart, Kleiner Klappertopf, Wiesen-Platterbse und Wiesen-Margerite aus. Diese Wiesen wurden von den Landwirten traditionell nur mäßig gedüngt und zweimal pro Jahr zur Heugewinnung gemäht. Sie bieten Lebensräume für viele Tierarten wie zum Beispiel Wildbienen, Schwebfliegen oder Schmetterlinge und sind ein wesentlicher Bestandteil unserer vielfältigen Ostallgäuer Kulturlandschaft. Durch stärkere Düngung und häufiges Mähen verschwanden jedoch vielerorts die bunt blühenden Blumenwiesen aus der Ostallgäuer Kulturlandschaft. „Dabei sind diese Schätze der Artenvielfalt nicht nur für den Naturschutz von großer Bedeutung, sondern auch Teil der Ostallgäuer Identität und eine Augenweide für jeden Betrachter, egal ob von nah oder fern,“ sagt Claudia Gruber, Projektmanagerin von Blütenreich Ostallgäu des LPV. „Der Landschaftspflegeverband Ostallgäu möchte zusammen mit der Landwirtschaft diesen wertvollen Lebensraum erhalten und fördern. Denn nur gemeinsam ist es möglich, die einstige Blütenvielfalt zurückzuholen und damit die Heimat der vielen, auf diese Wiesen angewiesenen Tiere zu bewahren.“

  

Das Wiesenhilfsprojekt Blütenreich Ostallgäu wird von der Regierung von Schwaben gefördert. Kontaktdaten Claudia Gruber, Projektmanagerin Blütenreich beim LPV Ostallgäu: Telefon: 01522 4087982, E-Mail: claudia.gruber(at)lra-oal.bayern.de

 

Mitteilung vom 20.04.2022

Straßenbauarbeiten zwischen Obergünzburg und Berg – Grüngutsammelstelle während der Vollsperrung geschlossen

Vom 28. April bis voraussichtlich 20. Mai 2022 finden auf der Kreisstraße OAL 5 Straßenbauarbeiten zwischen Obergünzburg und Berg statt.

Vom 28. April bis voraussichtlich 20. Mai 2022 finden auf der Kreisstraße OAL 5 Straßenbauarbeiten zwischen Obergünzburg und Berg statt. Ab 2. Mai bis zum Ende der Bauarbeiten muss die Strecke für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Die beschilderte Umleitung erfolgt ab Obergünzburg über Untrasried nach Ottobeuren, Ollarzried nach Freien und Berg und umgekehrt.

 

Der Landkreis Ostallgäu bittet alle örtlichen Verkehrsteilnehmer um Verständnis, dass es während der Bauarbeiten zu Behinderungen kommt. Witterungsbedingte Anpassungen der Sperrzeit können nicht ausgeschlossen werden.

 

Grüngutabgabe in Friesenried oder Marktoberdorf möglich    

 

Da die Zufahrt zum Gelände der Grüngutsammelstelle während der Vollsperrung nicht möglich ist, bleibt sie für diesen Zeitraum geschlossen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, auf die Sammelstellen in Friesenried-Blöcktach und Marktoberdorf auszuweichen. Die Öffnungszeiten sind im Abfuhrkalender für den Landkreis Ostallgäu und in der Abfall App Ostallgäu veröffentlicht.

 

Mitteilung vom 20.04.2022

Abschließende Straßenbauarbeiten an der Wertachhalde bei Görisried

Vom 25.4. bis 13.5. finden auf der Kreisstraße OAL 24 östlich von Görisried die noch ausstehenden Deckenbau- und Asphaltierungsarbeiten und statt.

Für den Zeitraum der Arbeiten muss die Strecke für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Die beschilderte Umleitung erfolgt über Oberthingau, Engratsried, Thalhofen, Leuterschach nach Wald und umgekehrt.

  

Der Landkreis Ostallgäu bittet alle örtlichen Verkehrsteilnehmer um Verständnis, dass es während der Bauarbeiten zu Behinderungen kommt. Witterungsbedingte Anpassungen der Sperrzeit können nicht ausgeschlossen werden.

 

Mitteilung vom 20.04.2022

Neuer Geh- und Radweg zwischen Attlesee und A 7

Der rund 800 Meter lange Geh- und Radweg wird ab 25.4. vom Landkreis Ostallgäu und dem Markt Nesselwang gemeinsam errichtet.

Im Zuge des Neubaus wird auch eine Querungshilfe sowie eine Mittelinsel zur Geschwindigkeitsreduzierung östlich von Attlesee hergestellt. Zum Abschluss der Baumaßnahme werden vom Landkreis zudem noch in Teilabschnitten Deckenbauarbeiten zur Instandsetzung des maroden Fahrbahndeckenbelages im Bereich der Kreisstraße OAL 1 zwischen Lachen und Guggemoosen durchgeführt. Das Vorhaben dient der Verbesserung der Verkehrssicherheit insbesondere für den Geh- und Radwegverkehr. Zeitgleich erweitern mehrere Spartenträger ihr Kabelleitungsnetz auf den aktuellen Ausbaustandard.

 

Die Bauarbeiten finden zunächst unter Verkehr mit Ampelregelung statt. Der Zeitpunkt der abschließenden Bauarbeiten unter Vollsperrung wird frühzeitig bekannt gegeben.

 

Mitteilung vom 19.04.2022

Landratsamt Ostallgäu bietet Weiterbildung zur Inklusionsfachkraft an

Ab Oktober 2022 startet das Landratsamt gemeinsam mit dem Fortbildungsinstitut „empowerME“ wieder seine Weiterbildung zur Inklusionsfachkraft mit Zertifikat.

Für Interessierte findet am Mittwoch, 25. Mai 2022, eine Informationsveranstaltung statt.

 

Über die Weiterbildung können sich pädagogische Fachkräfte aus Kindergärten, Kinderkrippen und Kinderhorten in zwölf Veranstaltungen, die über 18 Monate verteilt sind, die notwendigen heil- und integrationspädagogischen sowie administrativen Kenntnisse und Kompetenzen für die Anforderungen im inklusions-pädagogischen Alltag erwerben.

 

Landratsamt begegnet damit Herausforderungen in der Praxis

 

Mit der 2009 verabschiedeten Resolution der deutschen UNESCO-Kommission „Frühkindliche Bildung inklusiv gestalten: Chancengleichheit und Qualität sichern“ wurde in Deutschland Inklusion erstmals in einem bildungspolitischen Dokument sowie in einem umfassenden Verständnis für den Bereich der frühkindlichen Bildung eingefordert. Die Umsetzung von Inklusion und die Integration von Kindern mit besonderen Bedarfen können jedoch in der Praxis eine große Herausforderung darstellen. Deshalb bietet das Landratsamt für Fachkräfte diese Weiterbildungsmöglichkeit an.

  

Wer sich für die Weiterbildung zur Inklusionsfachkraft interessiert und unverbindlich informieren möchte, ist zur Informationsveranstaltung zur Weiterbildung eingeladen.

  

 

  • Wann: Mittwoch, den 25. Mai 2022 um 16:00 Uhr
  • Wo: Fortbildungsinstitut EmpowerMe, Weibletshofen 8,87616 Marktoberdorf
  • Anmeldung: Bis spätestens 20. Mai 2022 bei Eva Storf, Landratsamt Ostallgäu, Telefon: 08342 911-472. 
Mitteilung vom 13.04.2022

Weitere Sonderimpftermine im Ostallgäu und in Kaufbeuren

Die Impfzentren des Landkreises Ostallgäu, der Stadt Kaufbeuren und des Roten Kreuzes bieten weitere Außentermine für eine Corona-Impfung an.

Geimpft wird mit den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer, Moderna und Novavax. Es werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen vorgenommen. 

 

 

  • Dienstag, 19.4.2022, Jengen, Vereinsheim, Landgerichtsweg 30, 9.30–14 h
  • Mittwoch, 20.4.2022, Nesselwang    Alpspitzhalle, Von-Lingg-Straße 30    9.30–14 h
  • Mittwoch, 20.4.2022, Buchloe, Cafe Moritzz, Ludwigstr. 9, 9.30–14 h
  • Donnerstag, 21.4.2022, Obergünzburg, Akku-Treff    Poststr. 2, 9.30–14 h
  • Freitag, 22.4.2022, Kaufbeure, Gablonzer-Haus, Bürgerplatz 1, 9.30–14 h
  • Montag, 25.4.2022, Schwangau, Schlossbrauhaus, Gipsmühlweg 5, 9.30–14 h
  • Mittwoch, 27.4.2022, Buchloe, Kolping-Haus, Kolpingstr. 6, 9.30–14 h
  • Donnerstag, 28.4.2022, Pfronten, Pfarrheim Dr. Kohnle-Weg 1, 9.30–14 h
  • Donnerstag, 28.4.2022 Dillishausen, Gasthaus Völk, Augsburgerstr. 23 13.30–19 h

 

   

Eine zweite Auffrischungsimpfung wird für die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Personengruppen angeboten. Dazu gehören zum Beispiel Menschen ab dem Alter von 70 Jahren, mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und immundefiziente Menschen sowie das Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen.

 

Für eine Impfung kann online ein Termin vereinbart werden. Vor der Terminvereinbarung müssen sich die Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite www.impfzentren.bayern/citizen registrieren. Anschließend können sie dort ihren Impftermin buchen. 

 

Im Ausnahmefall ist während der Öffnungszeiten der Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren auch eine telefonische Terminvergabe möglich. Informationen zur Erreichbarkeit der Impfzentren finden Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite des Roten Kreuzes unter www.brk-ostallgaeu.de

 

Mitteilung vom 12.04.2022

Ostern: Terminverschiebung bei Müllabfuhr

Wegen der Feiertage Karfreitag und Ostermontag kommt es zu Terminverschiebungen bei der Leerung der Rest- und Biomülltonnen im Landkreis Ostallgäu.

Regelmäßiger AbfuhrtagFeiertagsbedingte Änderung
Freitag, 15.04.2022 Samstag, 16.04.2022
Montag, 18.04.2022Dienstag, 19.04.2022
Dienstag, 19.04.2022Mittwoch, 20.04.2022
Mittwoch, 20.04.2022Donnerstag, 21.04.2022
Donnerstag, 21.04.2022Freitag, 22.04.2021
Freitag, 22.04.2022Samstag, 23.04.2022
Mitteilung vom 12.04.2022

Online-Workshop für Zugewanderte zu Finanzthemen

Der Workshop „Finanzen – So geht‘s“ wird von der Stelle für Kommunale Integration am Donnerstag, 28. April 2022, von 19 bis 21 Uhr angeboten.

Bild: adobestock/viewapart

In dem Workshop wird praktisches Basiswissen vermittelt, das helfen soll, die wichtigsten Finanzthemen zu verstehen und die eigenen Finanzen zu verwalten. Themen sind unter anderem der Haushaltsplan, Verschuldung, Kosten bei Aus- beziehungsweise Umzug und die Kreditaufnahme. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der HypoVereinsbank angeboten. Sie wird von geschulten Mitarbeitenden ehrenamtlich durchgeführt und hat ausschließlich Wissensvermittlung zum Ziel.

   

Der kostenlose Online-Workshop „Finanzen – So geht‘s“ richtet sich an zugewanderte Menschen und weitere Interessierte. Er findet auf Deutsch statt, eine Teilnahme mit Kamera und Mikro zum besseren Austausch ist erwünscht. Es können auch ehrenamtlich Engagierte zusammen mit Zugewanderten gemeinsam teilnehmen.

   

Die Anmeldung erfolgt über das Landratsamt Ostallgäu bei der Stelle Kommunale Integration per E-Mail (integration(at)ostallgaeu.de) oder telefonisch (08342 911-194) und ist bis einen Tag vorher möglich.

 

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden