Infos zu verpflichtenden Schutzmaßnahmen bei positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Personen

Für positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen gelten verpflichtende Schutzmaßnahmen. Dies gilt aufgrund der Allgemeinverfügung zu Schutzmaßnahmen bei positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Personen – Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 15. November 2022, Az. GCRa-G8000-2022/44-504 (AV Corona-Schutzmaßnahmen). 
  
Verhaltensempfehlungen für positiv getestete Personen: 
Laut der obenstehenden Allgemeinverfügung wird positiv getesteten Personen empfohlen, sich freiwillig in Selbstisolation zu begeben, ihrer beruflichen Tätigkeit, soweit möglich, von der eigenen Wohnung aus nachzugehen, unnötige Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden und auf den Besuch öffentlicher Veranstaltungen sowie der Gastronomie zu verzichten.

Bitte beachten Sie, dass eine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt nicht mehr erfolgt. 

  
Welche verpflichtenden Schutzmaßnahmen gelten?
  
Maskenpflicht: Für positiv getestete Personen gilt die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Gesichtsmaske. 

Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten insbesondere: 
   

  • in der eigenen Wohnung und dazu gehörenden Garten, Terrasse und Balkon;
  • unter freiem Himmel, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann;
  • in Innenräumen, in denen sich keine anderen Personen aufhalten;
  • für Kinder bis zum sechsten Geburtstag.

   
Betretungs- und Tätigkeitsverbot in bestimmten Einrichtungen und Massenunterkünften:
  

Positiv getestete Betreiber, Beschäftigte, Besucher und ehrenamtlich Tätige dürfen bestimmte Einrichtungen wie z. B. Krankenhäuser, Arztpraxen und Massenunterkünfte (§ 23 Abs. 3 Satz 1 und § 35 Abs. 1 Satz 1 IfSG, § 36 Abs. 1 Nr. 3 bis 6 IfSG) nicht betreten oder in ihnen tätig werden.
  
Ausnahmen des Betretungs- und Tätigkeitsverbot gelten für: 
  

  • heilpädagogische Tagesstätten;
  • Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich tätige Personen, wenn keine Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf (aufgrund ihres Alters oder Gesundheitszustands) versorgt werden, in 

o    Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt
o    In voll- und teilstationären Einrichtungen zur Unterbringung und Betreuung behinderter Menschen 
o    Bei Rettungsdiensten 
o    In Einrichtungen des Zivil- und Katastrophenschutzes
Die Bereiche sind in den Hygieneplänen der Einrichtungen zu benennen und den Beschäftigten bekanntzugeben;

  • die Begleitung Sterbender.

    
Für den durch ein Tätigkeitsverbot erlittenen Verdienstausfall erhalten die betroffenen Personen nach Ablauf des Tätigkeitsverbotes auf Antrag eine Bescheinigung über den Zeitraum zur Beantragung der Entschädigung nach den Regelungen des § 56 IfSG. Auch Selbständige können die Bescheinigung beantragen und gegebenenfalls einen Antrag auf Verdienstausfall stellen. 
  
Die Bescheinigung wird nach schriftlicher Anforderung an vollzug.ifsg(at)lra-oal.bayern.de per Post zugesandt. Um die Bescheinigung schneller bearbeiten zu können, benötigten wir folgende Informationen:
  

  • Grund für das Tätigkeitsverbot (z. B. berufliche Tätigkeit als Pflegepersonal in einem Pflegeheim) 
  • Dauer des Tätigkeitsverbotes
  • Angabe ob bzw. wann Krankheitssymptome vorlagen 

    
Wann enden die verpflichtenden Schutzmaßnahmen?
       

Die Schutzmaßnahmen gelten ab dem Zeitpunkt, ab dem die positiv getestete Person vom dem positiven Testergebnis Kenntnis erlangt. Sie enden frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach Erstnachweis des Erregers und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden, spätestens jedoch – auch bei symptomatischen Personen – nach Ablauf von zehn Tagen. 
  
Abweichend davon enden die Schutzmaßnahmen bei
mittels Antigentest positiv getesteten Personen, falls der erste nach dem positiven Antigentest zur Bestätigung vorgenommene Nukleinsäuretest ein negatives Ergebnis aufweist, bereits mit dem Vorliegen dieses negativen Testergebnisses.
   
Rechenbeispiel:

Test abgenommen am: 16.11.2022 
Symptomfreiheit seit: 19.11.2022
Ende der Isolation nach fünf Tagen: 21.11.2022 um 24.00 Uhr
Ab 22.11.2022, 0.00 Uhr, Ende der verpflichtenden Schutzmaßnahmen
  
Weitere Informationen finden Sie unter

Coronavirus: Maßnahmen - Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (bayern.de)

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden