Baumaßnahmen

ZZIELOAL 20, Ausbau der Kreuzung mit der GVS östlich Lamerdingen
Fortschrittsgrad 100 % (erledigt)
OAL 20 Kreuzungsbereich östlich Lamerdingen

Zieldatum

Verkehrsfreigabe 16.10.2019

Sachverhalt / Rechtslage

Der Kreuzungsbereich der Kreisstraße OAL 20 / Gemeindeverbindungsstraße (Richtung Schwabmühlhausen) entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen verkehrssicheren Knotenpunkt. Ein Ausbau des Kreuzungsbereiches ist daher zwingend erforderlich. Aufgrund des bestandsorientierten Ausbaus sind keine gravierenden Veränderungen im Landschaftsbild zu erwarten. Durch die geplante Maßnahme werden die Trassierungsmängel und die Fahrbahnschäden beseitigt und eine Straßenverbindung mit einer konstanten Fahrbahnbreite von 6,00 m einschließlich einer Linksabbiegespur geschaffen und somit die Funktionsfähigkeit verbessert und ein gleichmäßiger Verkehrsfluss erreicht.
• Länge der Baustrecke ca. 270,0 m + 90,0 m Anschlussast.
DTV = 1.185 Kfz / 24 h, Schwerlastverkehsanteil 7,09 %
Vorhabensträger und Träger der Baulast ist der Landkreis Ostallgäu.

Wirkung - Nutzen

Der Ausbaubereich beginnt ca. 270 m östlich von Lamerdingen in Richtung Schwabmühlhausen, das Ende liegt ca. 200 m östlich des alten Kreuzungsbereiches. Der neue Anschluss befindet sich in der Mitte des Ausbaubereiches. Der rechtwinklige Ausbau der Knotenpunktzufahrt und der Einbau eines Fahrbahnteilers, in Form eines Tropfen, stellt eine Verbesserung der Verkehrssituation dar. Durch den geplanten Linksabbiegestreifen wird der Verkehrsfluss deutlich verbessert. Die Baumaßnahme wird durchgängig in einer Fahrbahnbreite von 6,0 m inkl. von zwei 0,25 m breiten Randstreifen ausgebildet. Die Bankettbreite beträgt 1,5 m.
Mit der Ausführung der Planung werden die Anforderungen an eine Kreisstraße (Verkehrssicherheit), an das überörtliche Verkehrsnetz anzuschließen, verbessert.

Finanzielle Auswirkungen

 
  Kostenberechnung
Stand 30.06.2018 
 Submissionsergebnis
vom 08.04.2019 
Projektkosten 0,389 Mio. € 0,399 Mio. € 
zuwendungsfähige Kosten 0,334 Mio. € 0,364 Mio. € 
Förderung Freistaat Bayern (RvS) 0,201 Mio. € 0,218 Mio. € 
• Eigenanteil Landkreis   0,121 Mio. € 
• Eigenanteil Gemeinde   0,060 Mio. € 
Planungskosten 0,032 Mio. € 0,032 Mio. € 

Ablauf / Dokumentation

01.12.2017  Beschluss KA zur Vorbereitung der Planung
30.06.2018  Förderantrag RvS 
08.04.2019  Submission 
21.03.2019  Ermächtigung zur Vergabe durch den Kreisausschuss 
10.04.2019 Auftragsschreiben an Fa. Kutter
10.09.2019  Baubeginn
15.10.2019  Bauabnahme und Baufertigstellung
16.10.2019  Verkehrsfreigabe 

Verantwortlich

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmer Nr.E-Mail
Markus Dornach
Sachbearbeiter
08342 911-378-548C 312E-Mail-Adresse des Ansprechpartners